Die neue LP6

Finn-Powerstellt in Halle 6, Stand 6413, eine neue Generation von Stanz-Laser-Kombinationsanlagen vor. Zudem wird der „Workflow“ in der automatisierten Blechverarbeitung anschaulich dargestellt.

07. Juli 2005

In Sinsheim zeigen die Finnen ihre neueste Stanz-Laser-Kombination. Um den Wünschen der Kunden Rechnung zu tragen, lieferte das Unternehmen bereits in den frühen 90iger Jahren Stanz-Laser-Maschinen. Finn-Power übernahm 1996 das Konzept als Standard-Lieferprogramm. Konsequente Weiterentwicklungen der bestehenden Produktpalette sowie die Einführung verschiedener Modellreihen in den vergangenen Jahren bieten dem Anwender außergewöhnliche Erfahrung und das breiteste Angebotsspektrum im Bereich Stanz-Laser-Technologie. Nun präsentiert das finnische Unternehmen seine neueste Generation von Stanz-Laser-Kombinationen, die LP6-Serie. Weitreichende technische Neuerungen und das neue Design bieten dem Anwender hochmoderne Blechbearbeitungstechnik für höchste Ansprüche an Flexibilität und Produktivität.

Die „LP6“ in Zahlen

Die maximale Blechgröße für die LP6 ist 3.048 mm x 1.524 mm. Mit 300 kN Stanzkraft, flexiblem 20-Stationen-Werkzeugteller, 4 Pratzen, programmierbarer Pratzeneinstellung und digitaler Stanzsteuerung sorgt die Finn-Power LP6 für verbesserte Leistung in vielen Bereichen. Die Bedienoberfläche mit »Touchscreen Panel« liefert alle wichtigen Informationen auf einem höchst anwenderfreundlichen Weg, so das Unternehmen. Eine neue Konstruktion des Achsensystems (X und Y) erlaubt eine höhere Beschleunigung und Positionierung (Positioniergeschwindigkeit X/Y 150 m/min).

Nicht nur schneller

Das Indexsystem wurde mit separaten Motoren für beide Getriebe ausgerüstet und bietet höhere Geschwindigkeit und Präzision. Mit der LP6 kann Blech bis zu 8 mm gestanzt werden. Die maximale Stanzgeschwindigkeit (1 mm zwischen Löchern) beträgt 1.000 Hübe pro Minute. Die Geschwindigkeit in der Betriebsart Markierung beträgt 3.000 Hübe pro Minute. Die Werkzeugwechselzeit liegt bei 1 bis 3 Sekunden.

Power mit dem Laser

Die Maschine ist mit einem 2.500 Watt diffusionsgekühlten CO2-Slab-Laser mit exzellenter Strahlqualität (K-Faktor 0,8 oder besser) ausgerüstet. Weitere Besonderheiten des Lasers sind der geringe Wartungsaufwand sowie der extrem geringe Gasverbrauch. Die Position des Lasers erlaubt einen leichten Zugang zur Maschine und minimiert zudem den Platzbedarf. Ein Standardmerkmal der LP6 ist der Autofokus-Schneidkopf, der von Finn- Power selbst entwickelt wurde. Zahlreiche Optionen, wie die 6-Stationen-Gewindeschneideinheit und das indexierbare Umformen von unten, erweitern die LP6 zum vielseitigen Fertigungszentrum. Drei verschiedene Klappen, mit einer Größe bis 800 mm x 800 mm, erlauben das Ausschleusen der Teile aus dem Arbeitsbereich hin zu verschiedenen Materialtransportvorrichtungen, wie zum Beispiel dem sechsachsigen Roboter „LSR“ für Sortierung und Stapelung der bearbeiteten Bauteile.

Erschienen in Ausgabe: 05/2005