Die Mischung macht’s

Meinungen aus der Industrie

Mischbau in der Fahrzeugkonstruktion ist keine Modeerscheinung.

16. April 2012

Karosserien fertigen – nachhaltig und effizient« – so lautete das Motto des 6. Chemnitzer Karosseriekolloquiums CBC am Fraunhofer IWU. Die einhellige Botschaft aus Sachsen: Monokulturen sind passé, es lebe die Mischbauweise! »Es sind zum Teil Modeformen, die als Ei, als Kahn oder sonst in einer phantastischen Erscheinung auftreten, hinter der eher eine Laune als eine Idee zu suchen ist«, schimpfte 1916 Oberingenieur Karl Blau in seinem Buch ›Das Automobil‹. Auf manche Erscheinung trifft Blaus Kritik wohl heute noch zu, doch sicher nicht auf Ideen und Innovationen des CBC rund um künftige ›Bodies-in-white‹.

Über 200 internationale Experten diskutierten in Chemnitz, wie sich die neue Elektromobilität, strengere Umweltschutzgesetze, Individualisierung der Kundenwünsche und der Trend zu neuen, exotischen Materialien wie CFK auf den Karosseriebau auswirken. Im Prinzip lassen sich alle Fragen mit einem einzigen Satz beantworten: »Multimaterialsysteme bieten die Leichtbaulösung mit der größten Breitenwirkung«, sagte Dr.-Ing. Martin Goede, Leiter Technologieplanung und -entwicklung bei VW in Wolfsburg. Doch der Traum von der Vielstoffdiät fürs Auto hat Folgen: Gefragt sind großserienfähige Fügeverfahren, Weiterentwicklung von CFK-Konzepten und umweltschonende Karosserieherstellung.

Eines zeigte der Insider-Treff: Innovationen wie Multimaterial-Karosserien können selbst Automobilkonzerne nicht im Alleingang stemmen. Vernetzen lautet daher das Leichtbaugebot der Stunde: Ein erfolgreiches Mittel zum Zweck ist die vom IWU koordinierte Innovationsallianz ›Green Carbody Technologies‹ (Innocat), an der sich mittlerweile über 60 Unternehmen und Institute beteiligen. Professor Reimund Neugebauer, Sprecher der Allianz und Leiter des IWU: »Bei der Herstellung fallen etwa 20 Prozent der Energie an, die ein Fahrzeug während seines Lebenszyklus verbraucht. Diesen Wert möchten wir halbieren.«

Nikolaus Fecht

Erschienen in Ausgabe: 03/2012