Die Leichtigkeit des Laserns

Ergonomische sinnvoll für präzise Schweißungen

Die neue Generation des „Star-Weld Manual Performance“ von Rofin Baasel Lasertech setzt Maßstäbe. Mit seiner einfachen Bedienung, ergonomischen Handhabung und seinen präzisen Schweißungen überzeugt er schnell den Anwender. Die neu vorgestellte Mikro-Schweißoption sowie materialangepaßte Pulsformen finden für viele industrielle Anwendungen (etwa in der Medizintechnik, Sensorik, Elektronik, Formenbau, Dental, Feinmechanik, Schmuck aber auch in Forschung und Ausbildung) großen Anklang.

29. August 2003

Der Handschweißlaser Star-Weld Manual Performance kann mit seiner auf dem Markt einzigartigen Mikro-Schweißoption äußerst feine Folien oder Drähte im Bereich von 10 µm, aber auch Kupfer bis einer Dicke von 1 mm verschweißen. Für feinste Schweißungen können Pulse im Bereich einiger 100 µs Pulsdauer eingesetzt werden - übrigens mit einer Puls-zu-Puls-Stabilität, die ihresgleichen sucht. Für Tiefschweißungen ohne Oberflächenbeschädigung sorgen Pulse von bis zu 50 ms.

Die individuell einstellbare Pulsformung ermöglicht auch das anspruchsvolle Schweißen von Mehrstofflegierungen, Aluminium und Kupfer, oder das definierte Erstellen von Überbrückungsgeometrien. Das Pulsspektrum reicht von 0,1 bis 100 Joule. Der von Rofin Baasel Lasertech entwickelte Resonator „Sweet spot“ erlaubt das Schweißen von hochreflektierenden Materialien wie Kupfer oder Silber - es können somit nahezu alle Metalle und Legierungen verschweißt werden. Rofin bietet mit dem neuen Modell einen einfachen Einstieg in diese Fertigungstechnik. Gleichzeitig ist es ein Gerät, das High-End-Qualität liefert und für den Prototypenbau wie für die Kleinserienfertigung geeignet ist. Zusätzlich kann ein Drei-Achs-System zum einfachen Verfahren und Positionieren des Werkstücks eingebaut werden.

Was diesen Laser weiter auszeichnet, ist seine in allen Aspekten optimierte Ergonomie: also ermüdungsfreies und dadurch reproduzierbares Arbeiten. Die kollineare Fadenkreuzeinspiegelung und das bequeme Einstellen der Parameter in der Arbeitskammer über Joystick sind weitere Pluspunkte für eine hohe Produktqualität.

Das Handling ist verblüffend einfach: auch Anwender, die zum ersten Mal an einem Handarbeitsplatz zum Laserschweißen sitzen, sind erstaunt, wie schnell sich erste Erfolge einstellen. Thomas Merk, Geschäftsführer Vertrieb von Rofin Baasel Lasertech: „Im weitesten Sinne stellt der Performance ein Sechs-Achssystem mit integrierter Bildverarbeitung dar: Die manuelle Positionierung sind die Achsen und die Augen beziehungsweise das Gehirn die Bildverarbeitung. Effizienter kann ein System nicht aufgebaut werden.“ Im Bereich der Ausbildung und Lehre öffnen sich in letzter Zeit ebenfalls neue Einsatzmöglichkeiten, da mit dem Star-Weld Manual Performance auf schnelle und einfache Weise das Arbeiten mit dem Laser unterrichtet werden kann.

Der Performance wird dabei in Praktikumsversuchen, zur Grundlagenuntersuchungen und auch in der Fertigung von feinmechanischen oder elektronischen Musteraufbauten eingesetzt. Die Anwender können sich im Rahmen einer Schnupperaktion von der Leichtigkeit des Laserns überzeugen. Das äußerst attraktive Testangebot umfaßt die Anlieferung des schlüsselfertigen Schweißsystems Star-Weld Manual Performance, die Installation sowie eine fachkundige Einweisung. Die anfallenden Leihgebühren werden beim anschließenden Kauf eines Schweißlasers großteils angerechnet.

Die Performance Reihe wird seit 1992 von Baasel Lasertech kontinuierlich vorangetrieben. Eine Reihe von entscheidenden Eigenschaften sind patentrechtlich geschützt. Mit mehreren tausend Installationen in vielen unterschiedlichen Marktsegmenten ist er einer der erfolgreichsten Laser der industriellen Materialbearbeitung.

Erschienen in Ausgabe: 06/2003