Die Halle der Giganten

Halle 6 ist die Halle der großen, wie Amada, Bystronic, Finnpower, Gasparini, Ras Maschinenbau, Salvagnini und Trumpf, um nur einige aufzuzählen. Hier erwartet die Fachbesucher neben der Stanz- und Biegetechnik auch die Lasertechnik sowie zahlreiche Automatisierungslösungen.

11. Juli 2005

Amada Stand 6307, einer der weltweit größten Maschinen und Werkzeughersteller für die Blechbearbeitung zeigt auf über 400 m2 anwenderorientierte und innovative Fertigungslösungen, die für höchste Qualität in der Blechbearbeitung stehen. Besondere Highlights werden in diesem Jahr die neue Stanzmaschine „EM Z-3610 NT“ und die erfolgreiche Biegezelle „Astro-100 NT Cell“ mit nochmalig erweiterter Automation sein. Ebenfalls ist die vollautomatische Laserschneidmaschine „LC-2415 Alpha III“ mit Be- und Entladung sowie Einzelteilsortierung in Sinsheim zu sehen. Wettbewerbsfähig kleine Losgrößen automatisiert fertigen, dafür steht die Astro-100 NT Cell. Die erfolgreiche Biegezelle Astro-100 NT Cell mit nochmals erweitertem Automationsgrad ist laut Amada ideal für die Fertigung kleiner, komplexer Werkstücke. Bereits eine Losgröße von 20 bis 30 Stück läßt sich mit dieser Lösung wirtschaftlich realisieren. Dabei zeichnet sich die Zelle durch eine schnelle Werkstückumsetzung und die externe Programmierung aus. Als multifunktionales Wirtschaftswunder der Stanztechnik bezeichnet Amada seine EM Z-3610 NT. Bei der EM Z Serie kommt der einzigartige servoelektrische Antrieb zum Einsatz, der eine maximale Produktivität bei gleichzeitig reduzierten Betriebskosten realisiert.

Neben dem innovativen Antriebskonzept zeichnet sich die se Baureihe durch viele andere Funktionalitäten aus. Drastische Reduzierung der Rüstzeiten, acht Gewindeeinheiten von M 2,5 bis M 8 und Umformoperationen bis maximal 20 mm sind die neuen Eckdaten der EM Z-Serie. Modulare Automation für geringe Stückkosten verspricht das japanische Unternehmen mit der LC-2415 Alpha III. Das Alpha-Laser-Prinzip ermöglicht Amada zufolge von Hause aus eine rückspritzfreie Bearbeitung, denn der Schneidprozeß und die Absaugung von Schneidgasen sowie Schlackepartikeln erfolgen in einem exakt definierten Bereich zwischen angetriebenen Materialauflagewalzen. Die Lösung aus Alpha-Laser LC-2415 mit automatischem Zuführsystem L 300 und Einzelteilsortierung PR UL 300 zeigt, wie ein hohes Maß an prozeßsicherer Automation mit geringen Kosten zu realisieren ist.

Bystronic Laser AG

Die Bystronic Laser AG (CH), Stand 6422, untermauert mit ihrem Auftritt an der Blechexpo ihre führende Stellung als Anbieter von Komplettsystemen für das Schneiden und Biegen. Am Bystronic-Messestand sind Lösungen aus den Bereichen Laser- und Wasserstrahlschneiden, Biegen, Software und Steuerung live zu begutachten. Die Integration aller prozeßrelevanten Facetten beim Schneiden und Biegen zur Minimierung von Fertigungszeiten und Maximierung der Fertigungsqualität gehört zu den Kernkompetenzen der Bystronic. Auf der diesjährigen Blechexpo in Sinsheim werden die Schweizer Spezialisten für die Blechbearbeitung diesen Anspruch erneut unter Beweis stellen. Ausgestellt werden Lösungen aus allen drei Bystronic-Geschäftseinheiten: Laserschneiden, Wasserstrahlschneiden und Biegen. Auch das Software-Forum wird in Sinsheim wieder mit von der Partie sein.

Finn-Power

Finn-Power, Stand 6413, wird unter anderem die neue „Kombimaschine“ LP6 präsentieren. Die Eckdaten zu dieser neuen Stanz-Laser-Kombinationsmaschinen-Generation erfahren Sie auf Seite 86 f. in dieser Ausgabe.

Ras Reinhardt Maschinenbau, Stand 6306, zeigt unter anderem das „Robobend-Center“ (Bild Seite 97) für Biegeteile mit Grundflächen von 360 x 360 mm bis zum Großformat (3.000 x 1.500 mm). Die Biegezelle kann Bleche bis zu 3 mm Dicke biegen. Die verwendete Schwenkbiegetechnik macht ein Hochführen und Absenken der Bleche beim Biegen ? wie es von den Pressen bekannt ist ? überflüssig. Die vereinfachte Handhabung steigert die Fertigungsgeschwindigkeit beachtlich. So stellt das Robobend-Center etwa ein Blech mit 14 Biegungen und zwei gegenläufigen Kantungen in unter drei Minuten Zykluszeit fertig.

Salvagnini

Salvagnini, Stand 6301, bietet über Laserschneidanlagen, Stanzzentren bis zu automatischen Biegezentren P4 alles an, was das Blechbearbeiterherz begehrt. Auf der Blechexpo wird unter anderem das Biegezentrum P4-1816 ABT Sixth Sense, eine Weiterentwicklung des Modells P4-1812 zu sehen sein. Sie ist das kleinste Modell der im österreichischen Werk von Salvagnini gebauten System familie. Bei der P4-1816 ABT sind alle technologischen Verbesserungen vorhanden, die in den verschiedenen zur Familie der Biegezentren der „16er“-Reihe gehörenden Modellen eingeführt wurden. Vor allem können mit ihr Kantungen bis zu 165 mm Biegehöhe ausgeführt werden, und zudem umfaßt sie die ABT-Technologie für höchste Biegequalität. Dank der ABT prüft die Maschine automatisch die Blechstärke, kontrolliert und kompensiert die durch Umweltfaktoren bedingte Wärmeausdehnung und stellt sich automatisch auf die beim Blechbiegen auftretende Rückfederung der Kantung ein. Sie verwendet Algorithmen zum Kompensieren von Variationen bei den Blechstärken und um einzelne oder mehrfache negative und positive Kantungen nach unten und nach oben auszuführen. Und schließlich kann sie so eingestellt werden, daß der Produktionstakt der Kantvorgänge je nach Prioritäten verlangsamt wird, um den Energieverbrauch bis zu 60 % zu reduzieren.

Trumpf

Trumpf, Stand 6303, präsentiert Maschinen auf jüngstem Entwicklungsstand für alle in der Blechbearbeitung wichtigen Technologien. „Highlights“ sind für das Stanzen und Laserschneiden die Kombimaschine „Trumatic 3000 Laserpress“ (Titel-Anwenderreportage Seite 12 ff.) und eine Roboterzelle für das Laserschweißen. Darüber hinaus zeigen die Ditzinger als kompetenter Anbieter für die komplette Blechbearbeitung präzise Biegetechnik, vielseitige Automatisierungskomponenten, ausgereifte CAD/CAM Lösungen und handliche Elektrowerkzeuge. Zwei Trends zeichnen sich im Kontakt mit Anwendern ab: Erstens, dass die Laserbearbeitung sowohl beim Trennen als auch beim Fügen immer mehr an Bedeutung gewinnt. Zweitens, dass die Automatisierung bei Klein und Mittelserien verstärkt Einzug hält. Dem trägt die Präsentation von Trumpf auf der Sinsheimer Messe mit vielen Exponaten Rechnung.

Erschienen in Ausgabe: 05/2005