Dicken und Durchmesser berührungslos und exakt messen

Die SPS/IPC/DRIVES Messe vom 22. – 24.11.2011 ist Anziehungspunkt für alle, die sich für Automatisierung interessieren. Über innovative Messsysteme informiert die LAP GmbH Laser mit Applikationen und zuverlässige Systemlösungen mit bisher unerreichter Gesamtgenauigkeit.

18. November 2011

Jedes Jahr im November findet die SPS/IPC/DRIVES in Nürnberg statt. Europas führende Fachmesse für elektrische Automatisierung informiert über Produkte, Innovationen und Trends der Branche. Zentrale Themen bei der Automatisierung mithilfe von Messsystemen sind nach wie vor Messgenauigkeit und all-in-one Systemlösungen.

Eine größere Genauigkeit hilft unter anderem, Material und teure Rohstoffe einzusparen. Sie sorgt für eine verbesserte und vor allem reproduzierbar gesicherte Qualität. Bei Systemlösungen geht es zum einen um die Gesamtgenauigkeit der Automatisierungslösung, zum anderen um die optimale Integration aller Einzelkomponenten Schlussendlich sollte sich die Lösung natürlich auch rechnen.

Genauigkeit und Service überzeugen

Auf diesen Gebieten macht das Lüneburger Unternehmen LAP seit einigen Jahren von sich reden. Wer nach einem hochgenauen Messsystem für Dicke, Dickenprofile oder Durchmesser sucht, kommt an den Lösungen von LAP nicht vorbei. In Halle 4A, Messestand 125, führen die Laserspezialisten in die Welt der berührungslosen und exakten Messung von Dicken und Durchmessern ein.

Neben der hohen Genauigkeit ist der Leistungsumfang von LAP ein weiterer Erfolgsfaktor. Das Unternehmen kümmert sich nicht nur um das Messen, sondern um das komplette Engineering inklusive Projektabwicklung bis hin zur Installation und Schulung der Mitarbeiter. Denn LAP versteht sich als Systemlieferant. Die Systemlösungen bestehen aus optimal abgestimmten Komponenten, die effizient miteinander verbunden sind und zentral ausgewertet werden.

Systeme aus einem Guss

Fast alle relevanten Einzelteile wie Sensoren, Gateways und Software entwickelt und produziert der Laserprofi selbst. Alle Messkonzepte stammen von LAP und die Auswertung der Messdaten übernimmt die eigene Software. Da LAP seinen Kunden alles aus einer Hand bereitstellt, erhalten diese eine extrem zuverlässige Systemlösung, die eine Gesamtgenauigkeit liefern, die ihnen sonst kaum jemand anbieten kann.

LAP Vertriebsingenieur Messtechnik, Max Mandt-Merck weiß: „Es gibt tatsächlich noch Unternehmen, die sich mit einer manuellen Messung am Band zufrieden geben. Unser System Calix hingegen misst schon während der Produktion automatisch, sodass Abweichungen schon frühzeitig erkannt werden. So verringern unsere Messsysteme den Ausschuss schon bei der Herstellung. Für die Differenzdickenmessung etwa macht es bis zu 4.000 präzise Messungen in einer Sekunde, unabhängig von der Temperatur und dem Material mit einer fast schon unglaublichen Wiederholgenauigkeit des Sensors ab ± 0,35 Mikrometer.“

Optaris M, Metis und Calix

Zu sehen auf dem Messestand von LAP gibt es unter anderem Optaris M, ein besonders leistungsfähiger und kompakter Lichtschnittsensor. Außerdem zeigt LAP das Mikrometer Metis zur berührungsfreien Messung von Durchmessern zwischen 0,2 und 2.000 Millimetern. Je nach Kombination und Anordnung mehrerer Metis Sensoren, misst das System Ovalität, Dicke, Breite, Höhe, Länge oder Geradheit.

Selbstverständlich zeigt der Systemanbieter auch wieder sein Flaggschiff Calix zur Dickenmessung von Bandware, für alle bis zu 30 Millimeter dicken Materialien. Die Calix Sensoren sind nahezu wartungsfrei und ab Werk optimal ausgerichtet. Komplizierte Justagen von einzelnen Sensoren und die damit verbundenen Fehlerquellen entfallen. Die Calix Sensoren können mit einer maximalen Messtiefe von 1.020 Millimetern seitlich in den Transportweg geführt werden, ohne dass eine Brückenkonstruktion notwendig wird.

Calix Sensoren sparen Kosten

Unabhängig von Messbereich und Schenkellänge liefern Calix Sensoren präzise Messwerte auf fast allen Materialien. Die Sensorik passt sich in Echtzeit wechselnden Farben oder Oberflächenstrukturen an. Calix Sensoren arbeiten mit Digitalen Signalprozessoren (DSP). Die Signale sind von der Messung bis zur Ausgabe digital und daher unempfindlicher für Störeinflüsse.

Vertriebsingenieur Max Mandt-Merck lobt Calix vor allem für die Leistungen im harten Produktionsalltag: „LAP ist wirklich gründlich. Wenn wir ein Produkt auf den Markt bringen, ist das auch gut, darauf ist Verlass. Calix ist präzise und mechanisch extrem robust. Die gefürchtete Coil-Zunge bereitet nun keine Sorgen mehr. Die gemessenen Werte visualisiert das System online, sowohl numerisch als auch grafisch und meldet sofort Toleranzüberschreitungen. Damit ist Ausschuss auf ein Minimum reduziert, was bei diversen Kunden schon enorme Einsparungen bewirkt hat.“