Der Turboschweißer

Technik

Mit einer neuartigen Technik sorgt Lorch beim Elektrodenschweißen für die hohe Leistung und das »exzellente« Schweißverhalten der Schweißanlage ›X 350‹.

12. Oktober 2010

Selbst unter anspruchsvollen Einsatzbedingungen am Generator oder an 200 m langen Leitungen bleibt der Lichtbogen der neuen Schweißanlage X 350 dank der innovativen Micor-Technik absolut stabil. Durch das Micor-Leistungsplus werden selbst dickste Elektroden souverän verschweißt – ebenso CEL- und Spezialelektroden. Mit der X 350 bringt Lorch ein robustes und absolut geländetaugliches Gerät auf den Markt und setzt – so die eigene Einschätzung – »einen neuen Maßstab fürs Elektrodenschweißen«.

Gebaut für den extremen Einsatz, ist die Maschine mit allem ausgestattet, was man im harten Baustellen- und Montageeinsatz benötigt: kompakte Außenmaße, Sturzsicherheit bis aus 60 cm sowie Spritzwasser- und Staubschutz.

Deutliches Leistungsplus

Die Micor-Technik der X 350 wirke »wie der Turbolader beim PKW«, schreibt Lorch. In einer extrem kompakten Anlage werde so ein deutliches Leistungsplus erzielt. Durch die hohen Leistungsreserven der patentierten Technik erzeugt die X 350 einen intensiv brennenden und permanent stabilen Lichtbogen, der beim Abziehen der Elektrode zudem per Steuerungslogik kontrolliert beendet wird.

Egal, ob am Generator, an langen Leitungen oder bei hohen Netzschwankungen – die Micor-Technik der X 350 von Lorch garantiert eine Geräteleistung, wie sie sonst nur von deutlich größe-ren und schweren Geräten bereitgestellt werden kann. Selbst Elektroden mit Durchmessern über acht Millimeter und CEL-Elektroden bis sechs Millimeter Durchmesser können problemlos geschweißt werden.

Die Lorch-Schweißanlage X 350 verfügt serienmäßig über Hotstart, Anti-Stick- und Arc-Force-Regelungstechnik.

Zusätzlich zur Micor-Technik überzeugt die X 350 durch ihre Robustheit. Durch den speziellen Crash-Schutz hält das Gerät – wie schon erwähnt – einem Sturz aus 60 cm Höhe stand und bleibt voll einsatzfähig.

Für sorgenfreies Schweißen sorgen außerdem die hervorragende Abschirmung gegen Staub und der Rundumschutz gegen das Eindringen von Spritzwasser und Fremdkörpern (Schutzklasse IP 34). Die neu entwickelte, durchgängige Bodenkonstruktion gewährleistet einen stabilen Stand und hohe Verwindungssteifigkeit. Auch das Abstellen in Sammelwasser wird dadurch ermöglicht.

Nicht nur leicht zu bedienen, sondern auch zu tragen

Eine Lorch-typisch sehr einfache Bedienung, zum Beispiel durch die direkte Anwahl verschiedener Elektrodenarten und die amperegenaue Schweißstromanzeige, ist auch bei der X-350 serienmäßig enthalten. Eine Gerätevariante mit integriertem Polwendeschalter ist ebenso erhältlich wie unterschiedliche Handfernregler.

Die X 350 ist mit nur 15 kg laut Lorch »das derzeit absolut leichteste Gerät seiner Klasse«. Sie überzeugt durch ihre Robustheit, das fortschrittliche »3 Schritte und schweißen«-Bedienkonzept und gewährleistet selbst unter extremen Bedingungen maximale Leistungsfähigkeit. Somit ist sie für alle mobilen Einsätze zum Beispiel im Rohrleitungsbau, in der Instandhaltung, auf Industriemontage oder auch für den Schienenbau geeignet.

Erste Vorstellung in Hannover

Die X-Serie wird zum ersten Mal auf der Euroblech 2010 in Halle 13, Stand D 70 der breiten Öffentlichkeit vorgestellt und ist ab Anfang 2011 erhältlich.

Erschienen in Ausgabe: 05/2010