Der Schutzschild

Technik - Rohrbeschichtung

Auch wenn sie robust wirken, müssen Rohre konsequent gepflegt und gewartet werden. Tube Armor hilft, die Ablagerung von Schlacke an Rohren und Kesseln durch eine speziell entwickelte Keramik-Spritzbeschichtung zu verhindern.

09. März 2016

Schlacke – feine Feststoffpartikel, die sich an den Rohren ablagern und Korrosion, Erosion, Lecks und andere Schäden verursachen – kann buchstäblich zum ›Ersticken‹ einer Kesselanlage: führen Da sie die Luftströmung behindert, stimmt das Luft-Brennstoff-Verhältnis nicht mehr, und die Verbrennung ist unvollständig. Hat der eingesetzte Brennstoff einen hohen Mineralstoffanteil, besteht zudem ein Sicherheitsrisiko durch Klinkerbildung.

Tube Armor von Castolin kann helfen, die Ablagerung von Schlacke an Rohren und Kesseln durch eine speziell entwickelte Keramik-Spritzbeschichtung zu verhindern. Die Beschichtung bildet einen nicht porösen, nicht reaktiven Schutzschild, der gegen Asche, Oxidation, Erosion, Eisensulfidkorrosion, Schwefelpermeation sowie gefährliche chemische Abscheidungsprodukte beständig ist. Tube Armor wird Schicht für Schicht auf die vorbereitete Oberfläche aufgebracht, bis die empfohlene Schichtstärke erreicht ist. Das praktische Spritz-Fördersystem ermöglicht Beschichtungsleistungen von 2.000 Quadratmeter an einem Arbeitstag.

Einige Stichworte mögen als Beschreibung genügen, was Tube Armor leisten kann:

- nicht reaktive Versiegelung beanspruchter Flächen

- besserer Wärmeübergang als bei gängigen 

  Schutzbeschichtungen

- weniger Rußblasen erforderlich

- niedrigere Brennraum-Abgastemperaturen

- verhindert Korrosion

- leichtere Reinigung bei abgeschalteter Anlage

 -längere Standzeit der Ausrüstung

- geringerer Brennstoffverbrauch

- verminderte Emissionen an CO2, NOx und Feststoffpartikeln (Ruß)

Hoher thermischer Wirkungsgrad

Castolin sieht unter anderen folgende typische Tube-Armor-Anwendungen:

- Flossenwände

- U-Rohre und Schrägrohre

- Überhitzer und Nacherhitzerrohre

- Brenner

- Schurren und Luftkanäle

- Nachschaltzug-Flächen

- kohlenstaubbefeuerte Kesselanlagen

- Kesselanlagen mit zirkulierender Wirbelschichtfeuerung

- Kessel von Müllverbrennungsanlagen

- Biomasse-Kesselanlagen

- Wärmerückgewinnungsanlagen

- Körbe mit Luftvorwärmung

Nach dem Aushärten ist Tube Armor eine standfeste keramische Beschichtung, die Kesselrohre bis etwa 900 °C schützt und thermischen Wechselbeanspruchungen mit Temperaturdifferenzen bis 1.000 °C standhält. Das gründliche, genau vorgeschriebene Auftrags- und Qualitätskontrollverfahren von Whertec trägt zur Sicherstellung anforderungsgerechter Ergebnisse bei.

Inspektionsteams profitieren von der besseren Sichtbarkeit beschichteter Flächen dank der auffallenden grünen Farbe von Tube Armor, die schon bei geringen Ablagerungen einen hohen Kontrast bietet.

Tube Armor ist so formuliert, dass es Erosionsbeständigkeit und Korrosionsschutz bietet und zugleich den Wärmeübergang und den thermischen Wirkungsgrad erhöht. Die Beschichtung ist ein High-Solids-System, das als Trockenfilm mit einer Beschichtungsstärke bis 0,5 Millimeter aufgebracht wird. Sie ist wärmeleitfähig und haftet gut auf sachgerecht vorbereiteten Stahlsubstraten. Tube Armor kann auch über den thermisch aufgespritzten Chromeclad-Beschichtungen von Castolin aufgetragen werden.

Tube Armor ist in der Lage, auftreffende Wärmestrahlung zu absorbieren und auf den Dampf zu übertragen, um so den thermischen Wirkungsgrad der Kesselanlage zu verbessern.

Castolin Eutectic hat Whertec (ein Unternehmen mit Stammsitz in Jacksonville, Florida) in Juni 2014 übernommen. Whertec wurde 1996 gegründet und ist spezialisiert auf das Auftragen von Beschichtungen zum Schutz vor starkem Verschleiß, Korrosion, Erosion und hohen Temperaturen.

Erschienen in Ausgabe: 02/2016