Daten intelligent nutzen

Mit dem Yaskawa-Cockpit entwickelt Yaskawa eine Software-Plattform für vernetzte Produktionsumgebungen. Das Unternehmen setzt dabei auf die Standard-Schnittstelle OPC UA.

24. Juli 2018
Mit dem Yaskawa-Cockpit entwickelt Yaskawa eine Software-Plattform für vernetzte Produktionsumgebungen. Das Unternehmen setzt dabei auf die Standard-Schnittstelle OPC UA. (Bild: Yaskawa)
Bild 1: Daten intelligent nutzen (Mit dem Yaskawa-Cockpit entwickelt Yaskawa eine Software-Plattform für vernetzte Produktionsumgebungen. Das Unternehmen setzt dabei auf die Standard-Schnittstelle OPC UA. (Bild: Yaskawa))

Mit dem Yaskawa-Cockpit plant das Unternehmen, Prozessdaten aus vernetzten Produktionsanlagen in einer skalierbaren Datenbank in Echtzeit zu sammeln, zu analysieren oder für die externe Weiterverarbeitung bereitzuhalten. Die Visualisierung erfolgt direkt in der Software-Plattform.

Daten intelligent nutzen

Darüber hinaus lässt sich im Yaskawa-Cockpit der aktuelle Status jeder Maschine in Echtzeit abbilden und mit anderen Datenquellen in Beziehung setzen, zum Beispiel zur geplanten Produktionsmenge. „Die Daten können problemlos und unter höchsten Sicherheitsstandards an vorhandene ERP-, MES-, Big-Data- oder AI-Umgebungen weitergegeben werden. Gleichzeitig können dem System Daten zur Optimierung zurückgespielt werden“, so Bruno J. Schnekenburger, CEO der Robotics Division von Yaskawa.

Die Software-Plattform erkennt und meldet beispielsweise einen verstopften Luftfilter ohne den Einbau zusätzlicher Sensoren allein durch das Monitoring des Stromflusses.

Einheitlicher Kommunikationsstandard

„Bei der Vernetzung der Komponenten und Anlagenteile mit der Software haben wir uns bewusst für OPC UA entschieden“, so Andreas Waibel, Chef-Entwickler der Robotics Division bei Yaskawa Europa. „Denn dieser Kommunikationsstandard wird nicht zuletzt auch vom VDMA für Umsetzung der Maschine-zu-Maschine-Kommunikation und anderer Industrie4.0-spezifischer Anwendungen bevorzugt.“

OPC UA steht für Open Platform Communication Unified Architecture und bietet aufgrund seiner Architektur die Möglichkeit, eine plattform- und herstellerunabhängige Kommunikation über verschiedene Ebenen der Automatisierungspyramide bereitzustellen und den streng hierarchischen Datenfluss hierbei aufzulösen. Der VDMA-Arbeitskreis Robotik + Automation arbeitet an der Realisierung dieser Vision.

Lösungskonzept „i³-Mechatronics“

Das Yaskawa-Cockpit bildet ein zentrales Element des Industrie 4.0-Lösungskonzepts „i³-Mechatronics“. Darin verknüpft Yaskawa klassische Mechatronik, Informations- und Kommunikationstechnologie sowie digitale Lösungen wie Künstliche Intelligenz, Big Data und das Internet der Dinge. „i3“ steht dabei für integriert – intelligent – innovativ. Dieser integrative Ansatz umfasst aktuelle und neu entwickelte Motoman-Roboter ebenso wie Produkte und Lösungen aus der Antriebs- und Steuerungstechnik.