Das Unabhängigkeitsprogramm

Blechlohnfertiger W. Ten HAm aus Holland stieß beim Einsatz seiner Stanzmaschine immer mehr an die Grenzen. Ein Problem war die eingeschränkte Funktionalität der Maschinensteuerung. Bei der Suche nach dem geeigneten Cam-System stießen die Niederländer auf Jetcam.

06. Oktober 2006

_ Constructiebedrijf W. Ten Ham BV mit Firmensitz in Ede, Niederlande, hat als Lohnfertiger seine Haco-Stanzmaschine seit ihrer Aufstellung im Jahr 1996 zur Herstellung von Blechbauteilen in Lohnfertigung eingesetzt. Zudem fertigt das Unternehmen auf dieser Maschine auch ein eigenes Produktsortiment an Treppenelementen. Die Maschinensteuerung hatte nur einfache CAM-Funktionalität, Einlesen einer DXF-Datei und Erstellen einer Verschachtelung, allerdings war dies extrem unflexibel und fehleranfällig. Nach einigen Jahren begann diese Tatsache die Stückzahl und Komplexität der Bauteile einzuschränken, so dass man entschied, den Markt nach einem CAM-System zu durchforschen, welches die bestehende AutoCAD-Installation ergänzen sollte. Nach Sondierung des Marktes wählte man Jetcam, bezogen über einen örtlichen Jetcam-Händler.

Die Jetcam-Lösung

So wurde die Software »Jetcam Expert 1« installiert und zwei Anwender auf diesem System geschult. Bram ten Ham, einer der beiden geschulten Anwender: »Wir haben das System in nur einem Tag erlernt. Mir gefiel die Benutzeroberfläche - alle wichtigen Funktionen sind, während man sich durch die Software bewegt, auf einem Bildschirm verfügbar.« Sobald das System eingesetzt wurde, brachte es zahlreiche Vorteile, die letztendlich die Gesamtzeit, um Bauteile zu erstellen, verringerte. Vorher rüstete die CAM-Software die Bauteile automatisch nur in einem Winkel, und zudem war dieser Vorgang auch noch fehleranfällig. Zusätzlich zu diesem war das manuelle Umprogrammieren der Werkzeugkonfiguration sehr schwierig und zog noch mehr Fehler nach.

Von Stunden auf Minuten

Mit Jetcam können die Anwender jetzt die Bauteile in verschiedenen Winkeln und den Auftrag zu jeder Zeit korrekt rüsten. Dies wiederum reduzierte die Programmierzeit von Stunden auf Minuten, die Zahl der Fehler, die Maschinenlaufzeit und den Materialverbrauch. Die Firma musste sich der steigenden Nachfrage nach den eigenen Treppenprodukten und zusätzlicher Annahme von Lohnfertigungsarbeiten anpassen. Als ein Ergebnis der gestiegenen eigenen Kapazität mussten sie nun nicht mehr länger zusätzliche Arbeiten an Subunternehmer vergeben. Bei jedem Produkt, auf das man sich geschäftlich verlässt, kann Support ein kritischer Punkt sein. »Wir hatten in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen mit Software- und Hardwaresupport gemacht, aber Jetcam ist das einzige Produkt, das den Erwartungen gerecht wurde. Das Jetcam-Support-Team war ebenfalls sehr hilfsbereit - wenn ich eine Frage habe, maile ich einfach eine DXF-Datei rüber und erhalte normalerweise eine Antwort innerhalb einiger Stunden oder auch schneller«, so H. ten Ham. Innerhalb des Wartungsvertrages mit Jetcam hat das niederländische Unternehmen mehrere Software-Updates erhalten, welche zusätzliche Vorteile ergaben: »Mit dem neuesten Releasestand zum Beispiel, ist der manuelle Werkzeugwechsel viel leichter geworden.« Die Firma hat Expansionspläne, die größere Betriebsgebäude und eine Lasermaschine vorsehen. Firmenchef Ham bemerkt, dass die Stanzmaschine so ausgelastet ist wie nie zuvor, anführend dass eine Verbesserung der Gesamtlaufzeit um 10 % gepaart mit massiv reduzierten NC-Programmierzeiten ihnen ein Maximum an Effizienz erlaubt. »Je komplexer das Bauteil, desto größer die Effizienz. Wir haben jetzt kürzere Durchlaufzeiten und können den Kunden einen besseren Service bezüglich der Komplexität der Bauteile, die wir herstellen, bieten.«

Auf einen Blick

Die Programmierzeiten haben sich drastisch reduziert, in manchen Fällen von drei Stunden auf fünf Minuten. Die Anzahl der NC-Fehler ist drastisch gesunken. Jetzt besteht die Möglichkeit über mehrere Winkel zu verschachteln, im Gegensatz zu vorher, wo nur in einem festen Winkel verschachtelt werden konnte. Mit Jetcam ist nun ein manueller Werkzeugwechsel möglich bei gleichzeitig erheblich verbesserter Genauigkeit. Zudem freut sich das niederländische Unternehmen, dass es nun auch komplexe Bauteile herstellen kann, die zuvor nicht zu programmieren waren. Zudem wurde eine Verbesserung der Gesamtlaufzeit um fast 10 Prozent erreicht. Software-Updates im Rahmen des Wartungsvertrages liefern neue Funktionen, die weitere Einsparungen bringen, und die Programmierer und Maschinenführer können in nur einem Tag geschult werden. »Im Verhältnis zu den unterschiedlichen Arten von Software in unserer Firma, ist Jetcam die einzige Software, die all unseren Erwartungen in Bezug auf Funktionalität, Zuverlässigkeit und Wartung, gerecht wurde«, so der Firmenchef. _

Erschienen in Ausgabe: 09/2006