Das Silberne

Jubiläum/Minster Machine GmbH

1990 wurde die Minster Machine GmbH in Deutschland gegründet. Ihr 25-jähriges Bestehen ist für das in Halblech ansässige Servicebüro ein Grund zum Feiern.

13. Oktober 2015

Die Minster Machine GmbH feiert ihr 25-jähriges Unternehmensjubiläum in Deutschland. Die Nidec-Minster-Gruppe erweitert stetig ihren Kundenservice sowie ihr Vertriebsnetzwerk, um der internationalen Branche gerecht zu werden. Das war der Grundstein für die Gründung des Servicebüros in Süddeutschland im Oktober 1990. Hier startete das Unternehmen als Ein-Mann-Verkaufsbüro mit zwei Service-Technikern. Dies sollte den Service und die Reaktionsgeschwindigkeit für Europa, den Mittleren Osten sowie für Afrika verbessern.

»Die Getränke- und Speisedosen-Industrie ist ein 24-Stunden-Job. Um diesen Bedürfnissen nachzukommen, waren eine Kunden-Hotline und erweiterte Ressourcen dringend nötig«, erinnert sich Donald Legg, der Geschäftsführer von Minster Deutschland.

1997 erweiterte sich Minster Deutschland mit Service-Technikern, Kundendienstmitarbeitern und einem breiteren Ersatzteil-Angebot, um der steigenden Nachfrage nachzukommen. Aufgrund der konstanten Erweiterung wurde das Büro 2003 von Stuttgart nach Halblech in Bayern verlegt. Hier fand Minster Machine mit der Otto Bihler Maschinenfabrik einen starken Partner. Das Unternehmensgelände der Otto Bihler Maschinenfabrik bot der Minster Machine GmbH Platz, um ihr Lager zu erweitern und Pressenreparaturen direkt in Europa durchzuführen.

Service-Techniker weltweit

Heute koordiniert das Unternehmen von Halblech aus ihre Service-Techniker aus sechs strategischen Orten in Europa. Das Einsatzgebiet erstreckt sich von Mumbai nach Lissabon über Kapstadt nach Sibirien. Des Weiteren kooperiert Minster Machine mit den Nidec-Minster-Service-Centern in den USA, in Mexiko und in China und kann hier auf weitere Service-Techniker und Know-how zurückgreifen.

»Unser 25-jähriges Jubiläum ist ein großer Erfolg in der Geschichte der Minster Machine GmbH und zeigt, dass unsere immerwährenden Anstrengungen, unsere Kunden zu unterstützen, geschätzt werden«, so Legg.

Jetzt verkündete die Nidec-Minster-Corporation den Kauf des im spanischen Logroño ansässigen Pressenbauunternehmens Arisa. Die zusätzlichen Kapazitäten an Service, Fertigung und Vertrieb werden zukünftig eine große Rolle auf dem europäischen Metallumformungsmarkt spielen.

 Auch die Minster Machine GmbH erweiterte mit Vittorio Fiume ihr Vertriebsnetz im deutschsprachigen Raum. Fiume kann auf viele Jahre Erfahrung in der Pressenbranche zurückblicken und ist kompetenter Ansprechpartner für bestehende und zukünftige Kunden. »In den letzten 25 Jahren wuchsen nicht nur unser Büro und unser Lager, vor allem wuchs unsere Erfahrung, die in dieser Branche gebraucht wird«, fügt Donald Legg hinzu. Weiter meint er: »Wir sind optimistisch, dass Minster Deutschland auch in den nächsten Jahren kontinuierlich wachsen wird, und freuen uns auf die nächsten Jahre.«

Blechexpo Halle 8, Stand 8503

Nidec-Minster-Corporation wächst

Das im spanischen Logroño ansässige Unternehmen Arisa S.A. gehört jetzt der Nidec-Gruppe an.

Arisa S.A. wird unter dem Schirm der Nidec-Gruppe in die Minster-Gruppe integriert. Die Minster-Gruppe wird das Know-how und die Synergien des Unternehmens nutzen, um ihren Kunden eine breitere Produktpalette anbieten zu können.

»Die Erweiterung der Minster-Gruppe um das Unternehmen Arisa S.A. gibt uns die Möglichkeit, unser Produktangebot zu erweitern, und eröffnet uns vielfältige Möglichkeiten im Hinblick auf ein anhaltendes Wachstum«, erläuterte Winch. Noch wichtiger sei allerdings, dass mit dem Beitritt von Arisa zur Nidec-Minster-Familie das weltweit agierende Unternehmen um 70 Jahre Erfahrung in der Fertigung und um die daraus resultierenden Geschäftsbeziehungen bereichert wird.

Das 1940 gegründete Unternehmen Arisa verfügt über ein umfangreiches Produktangebot an mechanischen und Servopressen sowie Bandanlagen-Automatisierungssystemen und Servicedienstleistungen.

Arisa beschäftigt derzeit 113 Mitarbeiter und kann auf Arisa-Pressen und -Pressenanlagen auf fünf Kontinenten verweisen. Winch betonte, dass Arisas Produktions- und Management-Standort im spanischen Logroño bestehen bleibt.

Javier Martinez-Aldama wird auch weiterhin als CEO für die operativen Geschäfte zuständig sein. Diego Ariznavarreta bleibt Vice Chairman und Tomas Ariznavarreta wird für das Technische Management verantwortlich sein.

Die Minster-Gruppe hat Lösungen für die Metallumformung zu bieten, zum Beispiel mechanische Pressen und Servopressen, Schnellläuferpressen der Marke Kyori und MMC-Pressen sowie Servopressen von Nidec-Shimpo.

Erschienen in Ausgabe: 06/2015