Das ›Juwel‹

Fokus/Laser

30 Jahre kontinuierliche Entwicklung, intensives Interesse an den Anforderungen von Kunden sowie weltweit mehr als 3.000 installierte Lasertube-Systeme haben zur Entwicklung der neuesten Lasertube-Maschine beigetragen.

14. Mai 2018
Auch bei sehr kleinen Durchmessern können 3D-Schnitte ausgeführt werden. Bild: BLM
Bild 1: Das ›Juwel‹ (Auch bei sehr kleinen Durchmessern können 3D-Schnitte ausgeführt werden. Bild: BLM )

Mit der LT7 präsentierte BLM auf der Tube das Ergebnis jahrelanger Investitionen in die technische Forschung sowie in die Entwicklung innovativer Soft- und Hardware-Lösungen.

Die LT7 verarbeitet Rohre mit Durchmessern von 12 bis 152 Millimetern und Stangengewichten bis 23 kg/m. Vom kleinsten bis zum größten Rohr passt die Maschine alle Einstellungen automatisch an, und auch das automatische Schneiden offener L-, U- und Flachprofile zählt zum Standard.

Der 3-Kilowatt-Faserlaser bietet Flexibilität hinsichtlich der Wandstärken und Werkstoffe – angefangen bei Stahl mit 12 Millimetern Wanddicke bis hin zu Messing mit 4 Millimetern Wanddicke. 3D-Schnitte runden das Bild einer flexiblen Maschine für unterschiedliche Einsatzbereiche ab.

Die hohe Arbeitsgeschwindigkeit ist nur ein Aspekt, der die LT7 in Sachen Produktivität laut BLM zu einem »echten Champion« macht.

Produktivität

Die Erfahrung hat gezeigt: Rohrlaser sollten nicht anhand der pro Sekunde geschnittenen Meter beurteilt werden, sondern anhand der Zahl der Teile, die sie produzieren. Hier spielt die LT7 ihre Potenziale voll aus – dank der Lösungen, die beim Handhaben der Rohre in allen Phasen des Bearbeitungsprozesses eingesetzt werden. Das gilt etwa für die Schnelligkeit des Stangenwechselsystems, die, kombiniert mit dem vollautomatischen Profilwechsel, selbst bei sehr unterschiedlichen Sonderprofilen eine hohe Produktivität ermöglicht.

Die LT7 kombiniert technische Lösungen in einer Maschine, die in jeder Situation maximale Qualität garantieren sollen.

Qualität und Präzision

Zwischen Spannstock und Lünette sind die mit kontrollierten Achsen gesteuerten Stützvorrichtungen mit Rollen und sich eigenständig justierenden Formen ausgestattet, so dass sie sowohl kleine und leichte als auch große und schwere Rohre optimal stützen. Hinter dem Schneidbereich werden die Rohre vom Entladetisch gestützt, der ebenfalls mit Schablonen zur seitlichen Führung ausgestattet ist und den Positionen der Rohre vertikal folgt. So ist auch hier eine stabile und effektive Abstützung gewährleistet. Die Stabilität der Rohre während der Bearbeitung ist die Grundlage für Qualität und Präzision beim Schneiden. Auch der Qualität der Oberflächen der Rohre wurde bei der Entwicklung der LT7 besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Sie werden geschützt, indem die Rohre in allen Prozessschritten von der Be- bis zur Entladung permanent gestützt werden. Wie bei allen Rohrlasern der Lasertube-Familie garantieren die ›Active Tools‹ und die Datenbank mit den Schnittparametern auch bei der LT7 die hohe Qualität und Präzision der Bearbeitung.

Flexibilität und Automatisierung

Flexibilität bedeutet, 3D-Schnitte auch bei kleinen Querschnitten ausführen zu können. Der mit Autofokus ausgestattete Schneidkopf Tubecutter – er wurde von der BLM Group speziell für die Rohrbearbeitung entwickelt – eignet sich insbesondere auch für 3D-Schnitte und zählt angesichts der Breite der Abmessungen der Rohre und Profile, die mit der LT7 verarbeitet werden können, zu den interessantesten Leistungsmerkmalen dieser Rohrlaserschneidmaschine.

Auf der anderen Seite stehen auch die Möglichkeiten des Be- und Entladens der LT7 für eine hohe Flexibilität. Um ein Höchstmaß an Zuverlässigkeit zu gewährleisten, ist auf der Rückseite in das Stangenladesystem ein leicht herausziehbarer Kettenladetisch integriert, der mit einem automatischen Handhabungssystem für Stangen verbunden werden kann. Auf der Vorderseite ermöglicht der breite Zugang zur Maschine das einfache manuelle Laden einzelner Rohre für die Bearbeitung in einem halb automatischen Prozess. Hilfsketten für die Beladung des Doppel-Ladesystems bedeuten Flexibilität und spiegeln sich in der höheren Produktivität wider, denn der folgende Auftrag kann dank des Doppel-Ladesystems schon vorbereitet werden, während die Maschine noch das vorherige Rohrbündel abarbeitet. Das spart kostbare Zeit, und die Maschine kann in der gleichen Zeit mehr Teile produzieren.

Die geschnittenen Teile werden vom Abfall getrennt, sortenrein auf der Vorder- oder der Rückseite entladen und auf Austragstischen abgelegt, die die Teile schonend aufnehmen, ohne sie fallen oder schleifen zu lassen.

Einfache Handhabung

Die ergonomisch gestaltete grafische Benutzeroberfläche ist sehr übersichtlich und einfach bedienbar. Das Starten neuer Produktionen erfordert nur wenige intuitive Bedienschritte.

Programmiert wird die LT7 mit der CAD-CAM-Software Artube. In ihr sind die vielen Jahre Praxiserfahrung der BLM Group mit dem Laserschneiden von Rohren und Profilen zusammengeflossen, was den Betrieb der Maschine extrem einfach macht. Artube benötigt für das Umwandeln der Daten komplexer Baugruppen in Maschinenprogramme für die LT7 nur wenige Sekunden.

Schließlich trägt auch der Funktionsreichtum der Active Tools zur einfachen Bedienbarkeit der Maschine bei. Das gilt etwa für die Funktion Active Piercing, die den Bohrprozess optimiert, indem sie die Laserstrahlparameter anhand der Informationen steuert, die sie von den leistungsstarken Sensoren im Arbeitsbereich erhält. Oder für die Funktion Active Speed, die die Schnittparameter automatisch an die aktuellen Geschwindigkeiten anpasst, um die Schneidqualität zu optimieren. Oder für die Funktion Active Marking, mit der Teile schnell und effizient anhand vorgegebener Parameter markiert werden können, sowie für die Funktion Active Focus, die den Brennpunkt des Lasers automatisch und sicher an die Betriebsbedingungen anpasst.

Integration und Vernetzung

Wie alle Rohrlaser der Lasertube-Familie der BLM Group kann auch die LT7 im Rahmen des All-in-one-Konzepts der Unternehmensgruppe mit den Biegesystemen der BLM Group zu durchgängigen Produktionslösungen integriert werden. Diese Integration verschiedener Produktionssysteme, die technische Informationen austauschen, um auf Anhieb akkurat geschnittene und gebogene Werkstücke herzustellen, ist eine Besonderheit der BLM Group.

Protube Enterprise ist das Manufacturing-Execution-System-Paket (MES), das für die Planung und Überwachung der Produktion mit den Systemen der BLM Group sowie für ihre Anbindung an ERP-Systeme (Enterprise Resource Planning) von Unternehmen entwickelt wurde.

Generell schöpft die LT7 auch alle Möglichkeiten der BLM-Elements-Suite aus, die Kunden beim Arbeiten mit Lasertube-Systemen effizient unterstützt.

Erschienen in Ausgabe: 03/2018

Schlagworte