Da rührt sich was

Mit dem Audi R8 setzen die ingolstädter Autobauer noch konsequenter auf den Werkstoff Aluminium und spezielle Fertigungstechniken. so ist der A8 das erste Serienfahrzeug mit reibrührgeschweißten Alu-Tailored Blanks.

27. November 2007

Mit dem neuen R8 präsentiert Audi einen Sportwagen der Extraklasse. »Gebaut aus unseren stärksten Ideen« heißt es selbstbewusst, und in der Tat: Mit wegweisenden Innovationen setzt der Autobauer neue Maßstäbe in der Champions League.

Auf Aluminium gesetzt

Neben dem Quattro-Mittelmotorkonzept, der aus dem Rennsport adaptierten Direkteinspritzung (FSI) sowie einem neuartigen Dämpfungssystem (audi magnetic ride) ist es vor allem die noch konsequentere Verwendung von Aluminium, mit der der Audi R8 neue Maßstäbe in Sachen Sicherheit und Sportlichkeit setzt. Der Audi Space Frame (ASF) ? eine hochfeste, steife und sehr leichte Aluminium-Rahmenstruktur mit integrierten mittragenden Aluminiumblechen ? ist ein vorläufiger Höhepunkt in der erfolgreichen Geschichte des Audi Aluminium- und Leichtbau-Zentrums.

In Serie

Neue Fertigungstechniken und Produktionsverfahren aber auch in unsichtbaren Details: Als weltweit erstes Serienfahrzeug verfügt der Audi R8 über reibrührgeschweißte Aluminium-Bauteile, die nach der Umformung als Mitteltunnelschließbleche in das Fahrzeug eingebaut werden. Ein Geesthachter Unternehmen, die Riftec GmbH, kam den Audi-Konstrukteuren da gerade recht. Deren jahrelange Erfahrung in der Entwicklung und Produktion von sogenannten Tailored Blanks aus Aluminium überzeugte die Audi-Entwickler. Die von Riftec in Serie reibrührgeschweißten Bleche passen hervorragend in das Audi R8-Gesamtkonzept, das mit innovativen Produktionsverfahren Materialkosten und Gewicht spart, gleichzeitig aber auch bisher kaum gekannte Sicherheit und extrem sportliches Fahrverhalten bietet.

Harmonische Übergänge

Durch »Tailored Blanks« werden die gewünschten Eigenschaften von Blechbauteilen maßgeschneidert. Dickere Blechstärken beziehungsweise höhere Festigkeit werden nur da vorgesehen, wo sie gebraucht werden. Die Reibrührschweißnähte erzeugen einen harmonischen Übergang zwischen den Blechdicken. Im Zusammenspiel mit den sowieso hervorragenden Verformungseigenschaften der Verbindungen sind die geschweißten Bleche ideal zur Umformung geeignet. Bei den im Audi R8 eingesetzten Mitteltunnelschließblechen beträgt die Gewichtsersparnis in der Rohplatine über 20 Prozent gegenüber einer Lösung aus konstanter Blechstärke. Dabei weist der Schweißnahtbereich durch metallurgische und geometrische Verhältnisse eine mit dem dünnen Werkstoff vergleichbare Festigkeit auf.

Verfahren mit Potenzial

Riftec-Geschäftsführer Axel Meyer: »Wir sind schon ein wenig stolz darauf, einen Beitrag zu diesem Hightech-Produkt made in Germany geleistet zu haben. Es war eine fantastische Zusammenarbeit. Wir sind begeistert, wie konsequent innovativ die Audi-Entwickler neue Wege gehen.« Auf dem Audi-Auftrag werden sich die Riftec-Spezialisten nicht ausruhen können. Mehr und mehr Unternehmen in Automobilbau, Luft-, Raum- und Schifffahrt, Medizin- und Lebensmitteltechnik erkennen das Potenzial der innovativen Reibschweißverfahren und die damit verbundenen unmittelbaren Wettbewerbsvorteile. _

Erschienen in Ausgabe: 08/2007