Ceratizit hilft bei längsten Gussstücken der Welt!

Maßgeschneiderte Werkzeuglösungen für die britische Schwerzerspanung

27. Juli 2007

Wenn man die längsten Gussstücke der Welt bearbeitet, müssen Fräser und Werkzeuglieferant halten, was sie versprechen. Um die Herausforderungen bei der Produktion solch riesiger Eisengussstücke zu meistern, arbeitet das Schwerzerspanungsunternehmen Davy Markham aus Sheffield, Großbritannien, mit dem Hartmetallexperten Ceratizit zusammen. Als Zulieferer von schweren Eisengussstücken für große Pressteile und die Stahlwalzindustrie, bringen die Gussstücke von Davy Markham nicht selten mehrere hundert Tonnen auf die Waage. Trotzdem müssen die Fertigungstoleranzen im Bereich weniger µ liegen. Bis ein solch riesiges Gussstück seinen letzten Schliff erhält, vergehen oft mehr als 1.000 Arbeitsstunden. Manchmal dauert es alleine Tage, bis das Werkstück umgedreht ist, um eine andere Fläche zu bearbeiten. Daher ist Zeitersparnis einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren. John Watson, Produktionsleiter bei Davy Markham: „Die Verbesserung der Werkzeugleistung ist ein wichtiger Faktor im Rahmen unseres 'Total Punctuality Concept' (Konzept für absolute Pünktlichkeit), damit wir alles was wir herstellen, pünktlich liefern können. Und zwar immer.“ Eines der ersten Gebiete, das Ceratizit für Davy Markham untersuchte, war das Schlichtfräsen von großen Gussstücken. Diese spezielle Herausforderung verlangte großes Zutrauen in die Kompetenz der Hartmetallexperten. Schließlich kann man mit solch teuren Werkstücken nicht einfach experimentieren. Jeder Verbesserungsansatz muss direkt sitzen. „Gleich zu Beginn entdeckten wir eine Möglichkeit, die bestehenden Prozesse weiter zu entwickeln“, erinnert sich Adrian Eagle, Kundenberater Zerspanung bei Ceratizit. „Die Originalfräser waren als doppelt negative Werkzeuge ausgelegt, was für eine Schlichtoperation nicht ideal ist. Daher haben wir einen Fräser mit einem Anstellwinkel von 45°und einem positivem Spanwinkel entwickelt. Dadurch wurden die Schnittdaten des Fräsers mit 250 mm Durchmesser drastisch verbessert. Der Vorschub wurde sogar von 400 mm/min auf 1.200 mm/min erhöht, wobei das Potenzial zu einer weiteren Erhöhung besteht.“ Und das alles mit nur einem Werkzeug. Dieser Schlichtfräser lässt sich für die komplette typische mittlere Zerspanungsoperation bei Davy Markham einsetzen: Schnitttiefe 6-8 mm, danach folgt eine Schlichtoperation mit 0,1 mm.