Weil Engineering versteht sich als Komplettanbieter. Im Vordergrund stehen Verfahrensentwicklung und Prozessoptimierung, Auswahl und Umsetzung der technisch wie wirtschaftlich optimierten Umform- und Schweißanlagen sowie eine umfassende After-sales-Betreuung.

ANZEIGE

Flexible und damit wirtschaftliche Rohrproduktion gibt es bei Weil Engineering in unterschiedlichen Konfigurationen: vom ›Einstiegspaket‹ aus der Flexmaster-Serie ›Flexmaster Basic‹ bis zu den vollautomatischen Rohrproduktionsanlagen der Flexistar-Serie.

automatisierte Rohrproduktion

Mit den Ein-Stationen-Schweißanlagen der Flexmaster-Serie konnten in den letzten Jahren bereits große Durchmesserbereiche (80 bis 400 mm, 200 bis 1.000 mm) und Rohrlängen bis 2.000 mm abgedeckt werden. Grundprinzip der Flexmaster-Serie ist das automatische Spannen und Fügen der Rohrkanten, das kurze Taktzeiten, vom Bediener unbeeinflusste, gleichbleibende Schweißergebnisse garantiert.

ANZEIGE

Die Verkettung von Rundemaschine und Schweißstation mit entsprechender Zuführ- und

Zwischenhandhabung lassen aus dem Flexmaster hochproduktive Anlagen entstehen, die Einfach- wie Mehrfachproduktion bei weitgehend mannloser Fertigung sowie simultanes Be- und Entladen der einzelnen Stationen gestatten. Zuführen von Platinen bis 2.000 mm Länge weisen die Flexmaster-Serie als flexible Linie zur Fertigung von Kamin-, Lüftungs-, Schüttgut- und anderen Rohrsystemen aus. Als optionale Schweißquellen stehen ab dem ›Flexmaster 400‹ C02-Laser, WIG, Plasma, Scheiben- oder Faser- und Diodenlaser zur Verfügung.

Mit einer mehrachsigen Laserschweißzelle entwickelte Weil Engineering ein modulares Lösungskonzept für Mittel- und Großserien. Die ›laser welding cell‹ (LWC) ist eine konsequente Weiterentwicklung eines von Weil Engineering bereits in verschiedenen Anlagen eingesetzten modularen Achssystems. Die Kombination mit maximal vier optischen Achsen und weiteren Werkzeugachsen zur Bauteilmanipulation gestattet die Schweißung unterschiedlichster Bauteile und Geometrien.

Je nach Bauteilanforderungen und -architektur kann die Anlage schrittweise ausgerüstet werden. Für die Fertigung von Edelstahlfittings genügt eine rotationssymmetrische Bauteilaufnahme unter einer stehenden Laseroptik. Zur Fertigung von Bypass-Klappen innerhalb eines PKW-Abgassystems mit Rund-, Linear- und 3D-Nähten sind folgerichtig alle optischen Achsen der Anlage zusätzlich zu den Bauteilachsen erforderlich, um das Bauteil optimal zu positionieren.

Branchenübergreifende Einsatzmöglichkeiten

Flexible Fertigungsmethoden, wirtschaftlich überzeugende Lösungen in der Produktvielfalt, abgestimmte Modulbauweise verbunden mit einer innovativen Steuerungstechnik sind die tragenden Säulen kundenorientierten Maschinenbaus für hochwertige Produkte für Automotive, Heizung, Lüftung und Klima, ›Weiße Ware‹ und Behälterfertigung.

In den letzten Jahren haben kundenspezifische Produktionslösungen im Weil-Engineering-Auftragsportfolio den Löwenanteil ausgemacht. Die Lösung konstruktiver, verfahrenstechnischer und produktionsspezifischer Aufgaben im Umfeld einer Angebotserstellung ist wie die Beratung zur Wahl der optimalen Schweißquelle für spezifische Anwendungen, die Optimierung der Maschinenparameter nach den Kundenbedürfnissen, Qualitätsprüfungen und Prozessklärungen wesentlich für die Entwicklung einer kundenorientierten und -optimierten Anlage.