Boomender Welthandel gibt Schubkraft

Resale 2007, 13. Internationale Messe für gebrauchte Maschinen und Anlagen, Messe Karlsruhe, 18. bis 20. April 2007

22. März 2007

Vom 18. bis 20. April 2007 findet in Karlsruhe die 13. Auflage der Resale statt. Zur größten Gebrauchtmaschinenmesse der Welt werden erneut mehr als 500 Aussteller und rund 10.000 Besucher aus über 100 Ländern erwartet. „Im Zuge des boomenden Welthandels steigt die Nachfrage nach gebrauchten Maschinen und Anlagen sprunghaft an“ berichtet Jens Nagel. „Und das besonders aus Schwellenländern“, weiß der Geschäftsführer des Bundesverbandes des Deutschen Exporthandels (BDEx), Berlin - einer der Kooperationspartner der Resale. Nagel verweist auf die wirtschaftlich wieder erstarkten ASEAN-Länder. „Auch die Nahost-Staaten und die GUS, allen voran die Länder Zentralasiens, suchen in großem Ausmaß Gebrauchtmaschinen deutscher Produktion.“ Aus Lateinamerika bekommt der BDEx verstärkt Anfragen nach gebrauchten Maschinen und Anlagen der Bergbautechnik und für die Lebensmittel-Verarbeitung.

Das jährliche Handelsvolumen des weltweiten Gebrauchtmaschinenmarktes schätzen Experten auf über 100 Milliarden Euro. Und angesichts der ausgezeichneten Konjunktur gibt sich ein weiterer Resale-Kooperationspartner, die European Association of Machine Tool Merchants (EAMTM) mit Sitz in Brüssel, sehr erwartungsfroh: „Wir freuen uns, auf der Messe vertreten zu sein“, betont Hans-Jürgen Geiger, Aussteller und Präsidiumsmitglied des EAMTM. „Die Resale ist etwas Besonderes, weil sich Maschinen vor Ort anfassen und erleben lassen.“ Wie seine Unternehmer-kollegen hat Geiger, Anbieter von Metallbearbeitungsmaschinen, in den letzten Monaten weltweit gute Geschäfte getätigt: „Wir hatten einen ganzen Bus mit Kaufinteressenten aus Russland am Firmensitz zu Gast - und ein Kunde aus Brasilien hat beim Besuch in unserem Hause gleich einen ganzen Container voller Maschinen geordert“, erzählt er von einem lukrativen Abschluss aus der jüngsten Vergangenheit.