„Bis heute ist das Potenzial hinter der Vernetzung immens. Neue Produktionsumgebungen sind unsere Vision für die Fertigung der Zukunft“, sagt Björn Kemper, Geschäftsführer von Kemper. „In der Blechbearbeitung ermöglichen wir künftig weitaus effektivere und flexiblere Lösungen, als bisher denkbar.“ Kemper selbst geht im Bereich Arbeitsschutz mit der Vernetzung von Hallenluftreinigungssystemen voran.

ANZEIGE

Die neue Initiative stellt sich erstmals auf dem „Fertigung 4.0 Fachkongress 2016“ vor. Dieser findet vom 28. bis 30. September in Kooperation mit der Universität Augsburg und Fraunhofer IGCV Augsburg in Bad Wörishofen statt.