Bionik hilft beim Coil-Wenden

Technik

Wer Coilhandling-Lösungen für eine höhere Effizienz und Sicherheit sucht, ist bei der Pfeifer Seil- und Hebetechnik GmbH aus Memmingen richtig. Sie bietet jetzt neben den bewährten Produkten auch neue Bionik-Lösungen zum Drehen und Wenden von Coils.

06. Oktober 2016

Für das Handling von liegenden Stahl- oder Edelmetallcoils in horizontaler Achslage ist eine elektrisch angetriebene Teleskop-Coilzange oder ein Coilhaken zum manuellen Positionieren unverzichtbar. Beides gibt es in vielen Variationen, lösungsoptimiert für diverse Last- und Anwendungsfälle. Am Markt haben sich beide Handling-Geräte etabliert, technische Neuerungen gibt es seit Anfang 2000 – als Pfeifer seinen Rollenkettenantrieb um ein neues Sicherheitskonzept, das Dämpfungs- und Blockiersystem, weiterentwickelte – nur wenige. Klappbare Pratzen, die das Aufnehmen von eng aneinander liegenden Coils bei engen Platzverhältnissen ermöglichen, oder eine Coilaugenerkennung, die die Bohrung über Lichtschranken erkennt und so das exakte Positionieren der Zange ermöglicht, sind längst Standard.

Neuerer Stand der Technik sind Coilzangen mit integrierter, digitaler Coildatenerfassung, die Gewicht, Wickeldicke oder ähnliches an externe Ausgabegeräte wie Drucker übermitteln.

Teleskop-Coilzangen

Doch Pfeifer denkt weiter. Sein bewährter Klassiker, die Teleskop-Coilzange, wird jetzt in marktfähigen, modulbasierenden Baugruppen gefertigt. Aus drei Baugrößengruppen – bis 25 Tonnen, von 25 bis 35Tonnen und von 35 bis 50 Tonnen – kann die Coilzange ausgewählt und für verschiedenste Anforderungen durch Zusatzoptionen maßgeschneidert werden.

Kostengünstiger und schneller lieferbar bei kundenspezifischer Ausstattung, das sind die Vorteile für den Anwender. Auf der diesjährigen Euroblech präsentiert Pfeifer seinen weiterentwickelten »Klassiker« mit einem neuen, optimierten Blockierantrieb.

Wer seine Coils noch mit textilen Anschlagmitteln oder anderen teils »abenteuerlichen« Methoden wendet und dadurch die Gefahr von beschädigten Lastkanten eingeht, kann sich über neue Lösungen aus dem Hause Pfeifer freuen. Zwei Tische für alle Wendefälle: der Wendetisch ›Inverto‹ und der Dreh-Wendetisch ›Axxo‹ drehen und wenden Coils um 90Grad. Beide Wendetische sorgen auch hier durch ein modulares Baukastensystem, lastorientierte optionale Ausstattungen und Sicherheitspakete für hohe Wirtschaftlichkeit und Sicherheit.

Die Natur als Vorbild

Der Wendetisch Inverto ist ein klassischer Kippwender, der speziell große und schwere Coils schonend wendet. Für Coils oder andere zylindrische Lasten kann er mit einer Prisma-Auflage nachgerüstet werden. Für einfache Be- und Entladung mittels Coilhaken können beide oder nur eine Tischplatte mit einer mittigen Aussparung versehen werden.

Der neu entwickelte Dreh-Wendetisch Axxo hingegen wendet Coils nach dem Vorbild aus der Natur: Seine Funktionsweise ist dem menschlichen Handgelenk nachempfunden. So wendet Axxo seine Lasten besonders sanft und sicher, denn seine Wendeachse geht durch den Schwerpunkt der Last.

Besonders geeignet für palettierte Spaltbänder und kleinere Coils ist er überall einsetzbar und sein Flächenverbrauch ist auf ein Minimum beschränkt, da Be- und Entladen von derselben Seite aus erfolgen. Auf der Blechexpo 2015 stellte Pfeifer den Dreh-Wendetisch Axxo zum ersten Mal vor – und gewann auf Anhieb zwei Awards.

Euroblech Halle 17, Stand D12

Erschienen in Ausgabe: 06/2016