Bildgebende Perforation

Die Nordsternschule im dänischen Frederikshavn ist ein Public-Private-Partnership-Projekt, bei dem Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit wesentliche Entscheidungskriterien bei der Planung waren. Die Dauerhaftigkeit der Materialien, die Minimierung des Energieverbrauchs und eine flexible Gestaltung standen im Fokus.

15. Oktober 2015

Die Schule wurde gemäß der dänischen Bauvorschriften in die „low energy class 2020” eingestuft, was in etwa LEED Gold entspricht. Das zweigeschossige Schulgebäude mit einer Gesamtfläche von 14.000 Quadratmetern dient der Vorschul-, Grund- und Oberschulausbildung für etwa 1.200 Schüler. Bei der Gestaltung des Schulkomplexes wollten die Architekten von Arkinord A/S und Arkitema Architects ein Umfeld schaffen, in dem Lehren, Lernen und gesellschaftliche Aktivitäten miteinander verbunden werden können.

Individuell perforierte Blechfassade

Die Fassadengestaltung der sternenförmigen Schule wurde jeweils von der Himmelsrichtung jedes Sternenarms inspiriert. Auf dem westlichen Arm sind die USA und Großbritannien dargestellt, während Ansichten von Skandinavien, Afrika, dem Mittleren Osten und dem Nordpol von den anderen Designs getragen werden. Riesige grafische Bilder von Wahrzeichen aus der ganzen Welt schaffen eine individuelle Fassadenbekleidung.

Aus technischer Sicht besteht die Fassade aus zwei Millimeter dicken Stahlblechen, die durch tausende, verschieden große Perforationen grafische Bilder ergeben und durch Feuerverzinken vor Korrosion geschützt werden. Eine von dem Lochblech-Hersteller RMIG entwickelte Technologie ermöglicht die Umsetzung künstlerischer Vorlagen, Zeichnungen und Fotos in individuelle, gelochte Fassadenoberflächen. Die Feuerverzinkung verleiht der Fassade eine hohe metallische Anmutungsqualität und einen dauerhaften und robusten Oberflächenschutz, der insbesondere auch im Kantenbereich der vielen Perforationen optimal funktioniert und Korrosion sicher verhindert.

Arbeitshilfen zur Ausführung feuerverzinkter Fassaden

Feuerverzinkter Stahl darf in Deutschland für die Fassaden-Tragkonstruktion, die Fassadenbekleidung und für Verbindungs- und Befestigungselemente im Fassadenbereich eingesetzt werden und ist normungstechnisch in DIN 18516-1 geregelt. Konstruktionsbeispiele für feuerverzinkte Fassadenunterkonstruktionen sowie weitere Anwendungsbeispiele und Ausschreibungstexte für Fassaden aus feuerverzinktem Stahl stehen unter www.feuerverzinken.com/fassaden zur Verfügung.