Big Data ganz einfach

Technik/Software

Messtechnische Geräte und die zugehörige Software auf dem neuesten Stand stellte Gom auf der Control vor. Hier eine kleine Auswahl.

17. September 2018
© Gom
Bild 1: Big Data ganz einfach (© Gom)

Mit dem neuen Aramis SRX erweitert Gom die Reihe der 3D-Sensoren zur dynamischen Erfassung von 3D-Koordinaten, 3D-Verschiebungen und Oberflächendehnungen. Die Aramis-Systeme messen Proben und Bauteile berührungslos und materialunabhängig nach dem Prinzip der digitalen Bildkorrelation (DIC).

Sie liefern Informationen über die Eigenschaften der verwendeten Materialien sowie über das Verhalten der daraus entstehenden Bauteile unter Belastung. Die Ergebnisse bilden die Grundlage für Produkthaltbarkeit, Geometrielayout und zuverlässige numerische Simulationen sowie deren Validierung.

Schneller, hochauflösender 3D-Bewegungs- und Verformungssensor

Der Aramis SRX Sensor ist dank neuester Kameratechnik mit 12 Megapixeln hochauflösend und wird für verschiedene Anwendungsbereiche eingesetzt. Für Material- und Bauteilprüfungen mit hoher Geschwindigkeit können 2.000 Bilder pro Sekunde aufgenommen werden. Dadurch kann zum Beispiel das Versagensverhalten von Bauteilen lokal und zeitlich hoch aufgelöst erfasst werden.

Für Crash-Anwendungen wurde ein spezieller HD-Modus entwickelt. In diesem Modus sind umfassende Analysen schneller Abläufe in einer hohen Auflösung mit einer Bildaufnahmefrequenz von 1.000 Hz möglich. Für Anwendungen, in denen gleichzeitig die zeitliche Erfassung des Ereignisses und die Erfassung lokaler Effekte erforderlich sind, ermöglicht die Kombination aus hoher Auflösung und hoher Geschwindigkeit präzise Ergebnisse.

Ergänzt wird Aramis SRX durch den Gom-Taster, einer taktilen Messsystemerweiterung, die vom Aramis-System optisch getrackt wird. Der Gom-Taster ermöglicht das taktile Messen von Koordinaten an optisch schwer zugänglichen Bereichen, zum Beispiel zur Ausrichtung des Bauteils vor der dynamischen Messung.

Durch die hohe Stabilität, Prozesssicherheit sowie Benutzerfreundlichkeit wird Aramis SRX vorrangig im industriellen Umfeld verwendet. Die Messungen können unabhängig von der Geometrie und Temperatur der Proben mit Genauigkeiten bis in den Mikrometerbereich durchgeführt werden. Zeitraubende und teure Bauteilvorbereitungen entfallen. Für statisch oder dynamisch belastete Proben und Bauteile liefert Aramis SRX präzise 3D-Daten wie Koordinaten, Verschiebungen, Geschwindigkeiten und Beschleunigungen, Oberflächendehnungen und Materialkennwerte als Eingangsparameter für numerische Simulationen (Spannungs-Dehnungs-Kurven et cetera) sowie Auswertungen von sechs Freiheitsgraden (6 DoF).

Import und Inspektion von CT-Daten

3D-Volumenmodelle aus Computertomografen ergeben umfassende Daten zur inneren und äußeren Beschaffenheit eines Bauteils. Mit der Gom-Inspect-Software ist es möglich, diese Volumendaten in allen gängigen Formaten, zum Beispiel *.vgi, *.vgl, *.pcr, *.exv, *.rek, unkompliziert in ein bewährtes Software-Format zu importieren und wie gewohnt eine Inspektion der Oberfläche durchzuführen.

Die Volumendaten lassen sich dafür einfach via Drag-and-drop in die Software ziehen. Durch die automatische Umwandlung von CT-Voxel-Daten in Oberflächendaten (STL-Netz) werden Arbeitsabläufe deutlich beschleunigt und vereinfacht. Ausgewertet werden können Mono- und Multimaterialien sowie Mehrfachbauteile.

Unterschiedliche Materialien eines Objekts werden dabei als separate Oberflächennetze dargestellt.

Sämtliche Oberflächen – auch interne Strukturen – können so für Form- und Maßanalysen oder Soll-Ist-Vergleiche genutzt werden. Neben dem Volumenimport bietet das Programm Gom Inspect eine erweiterte Form- und Lagetoleranzprüfung (GD&T) sowie mit der Oberflächendefekt-Darstellung eine neue Funktion der Flächeninspektion.

Gom Inspect dient als Auswertesoftware für 3D-Messdaten einschließlich 3D-Inspektion und STL-Netzbearbeitung und ermöglicht die unabhängige Auswertung von Messergebnissen. 

Auf einen Blick

Mit ARAMIS SRX erweitert Gom die Reihe der 3D-Sensoren zur dynamischen Erfassung von 3D-Koordinaten, 3D-Verschiebungen und Oberflächendehnungen. Die Aramis-Systeme messen Proben und Bauteile berührungslos und materialunabhängig nach dem Prinzip der digitalen Bildkorrelation (DIC). Sie liefern Informationen über die Eigenschaften der verwendeten Materialien sowie über das Verhalten der daraus entstehenden Bauteile unter Belastung.

GOM Inspect ermöglicht Import und Inspektion von CT-Daten: 3D-Volumenmodelle aus Computertomografen ergeben umfassende Daten zur inneren und äußeren Beschaffenheit eines Bauteils. Mit der Gom-Inspect-Software ist es möglich, diese Volumendaten in allen gängigen Formaten wie *.vgi, *.vgl, *.pcr, *.exv, *.rek unkompliziert in ein bewährtes Software-Format zu importieren und wie gewohnt eine Inspektion der Oberfläche durchzuführen.

ATOS, Messdaten für Industrie 4.0: Qualitätssicherung, bestehend aus Mess-, Steuerungs- und Korrekturvorgängen, ist die wichtigste Maßnahme zur Optimierung von Fertigungsprozessen im Werkzeug-, Modell- und Formenbau. Grundlage dafür ist unter anderem die 3D-Digitalisierung der Ist-Zustände fertiger und teilfertiger Produkte, Werkzeuge und Maschinen.

PONTOS Live: Im Bereich der mobilen optischen 3D-Messsysteme bietet Gom mit Pontos Live ein speziell für die Fertigungsumgebung konzipiertes Tracking-System zur Live-Bauteilausrichtung an. Das mit einem Gom-Taster ausgestattete System ermöglicht die Kombination optischer mit taktilen Messverfahren.

Auf der Fachmesse Control in Stuttgart präsentierte Gom in seiner Tech Lounge intelligente Softwarelösungen für die Fabrik der Zukunft. Im Fokus der multimedialen Vorführung standen Lösungen für klassische Messaufgaben, wie die Prüfung von Form- und Lagetoleranzen und die Analyse von Volumendaten aus einem CT-Scan.

Darüber hinaus lieferte Gom passende Antworten auf neue Trendthemen wie die digitale Zusammenbauanalyse durch Messdatenvernetzung sowie das virtuelle Spannen von Messobjekten.

Erschienen in Ausgabe: 05/2018