Biegen von -Absorberrohren

Das Wendelbiegen von Rohren für Absorberkühlschränke ist sehr speziell. Ein Grund für Mewag, hier eine Spezial-Rohrbiegelösung zu entwickeln.

23. März 2005

Die Besonderheit beim Biegen von Wendeln für Absorber besteht darin, daß im Bogenbereich eine Steigung vorhanden sein muß, damit das kontinuierliche Abfließen durch die ganze Wendel gewährleistet werden kann. Zudem müssen in den Geraden zwischen den Biegungen Prägungen vorhanden sein, womit die Verwirbelung des Kühlmediums sichergestellt werden kann.

Als Basis für diese kundenspezifische Anwendung wird die »RB 25 CNC«, eine vierachsen- gesteuerte vollautomatische Biegemaschine in kompakter Bauform eingesetzt, welche durch den speziellen Biegekopf, sowie ein integriertes Rohrzuführsystem für das vollautomatische Biegen solcher Absorber, ohne zusätzliche Hilfe von Lade- und Entladegeräten eingesetzt werden kann. Für die zur Verwirbelung notwendigen Prägungen zwischen den Bogen wird eine automatische Prägeeinheit auf die »RB 25 CNC« installiert.

Mit dieser integrierten Lösung können die Prägungen ohne Zeitverlust während des Biegeablaufs angebracht werden. Diese kompakte und infolge sehr wirtschaftliche Technologie erlaubt das Biegen von circa 40 bis 50 Absorbern pro Stunde. Durch die elektro-mechanischen Servo-Antriebe wird eine hohe Reproduzierbarkeit und Maßhaltigkeit selbst bei engen Biegetoleranzen gewährleistet.

Für den mannlosen Betrieb konzipiert

Diese Anlage ist durch Integration von Rohrbiegemaschine, Rohrzuführsystem und Prägeeinheit, sowie ein Transportband zur Ausbringung der fertigen Absorber für einen mannlosen Betrieb konzipiert. Optional kann in die Anlage eine Schweißnahterkennung und Orientierung integriert werden.

Thomas Dietler

Know-How

Der Absorberkühlschrank arbeitet mit einem Wasser-Ammoniak-Gemisch. Im Kocher werden Ammoniak und Wasser durch Wärmezufuhr (Gasflamme, elektrische Beheizung, Sonnenwärme...) getrennt. Danach werden das flüssige Wasser und das gasförmige Ammoniak über verschiedene Rohrsysteme weitergeleitet. Das Ammoniak wird im Kondensator wieder verflüssigt. Hier gibt der Kühlschrank Wärme ab. Ein Verdampfer macht es wieder gasförmig. An dieser Stelle kühlt der Kühlschrank. Anschließend wird das Ammoniak im Absorber wieder mit dem Wasser zusammengeführt. Absorberkühlschränke werden beispielsweise in Kraftfahrzeugen, Minibars oder im Camping-Bedarf eingesetzt. Sie haben einen schlechteren Wirkungsgrad als Kompressorkühlschränke, sind dafür aber absolut lautlos.

Erschienen in Ausgabe: 01/2005