Biegen statt schweißen

Ein wichtiger Bestandteil vieler Anlagen ist das integrierte Rohrsystem zum Transport unterschiedlichster Medien. Häufig haben Rohrleitungen einen beträchtlichen Anteil an Gesamtanlagen – und damit auch an den Kosten. Eine effiziente und wirtschaftliche Rohrfertigung ist daher ein entscheidender Faktor. Gebogene Rohrsysteme bieten gegenüber geschweißten Leitungen einige Vorteile. Kosten und Herstellungszeiten sind reduziert. Hinsichtlich Biegewinkeln und Geometrien genießen Anlagenbauer dank des Biegens mehr Flexibilität.

19. Oktober 2015

Eine übliche Methode zur Herstellung dreidimensionaler Rohrsysteme ist das Verschweißen von Rohren mit einzelnen Rohrbögen, sogenannten Einschweißbögen. Die Verwendung von Einschweißbögen macht eine Vielzahl von Arbeitsschritten nötig. Aufgrund moderner Techniken steigt die Nachfrage nach anwendungsspezifischen, individuellen und komplexen Rohrgeometrien. Besonders bei komplexen Geometrien sind zahlreiche Schweißvorgänge erforderlich, die sowohl zeit- als auch personalintensiv sind. Gleiches gilt für die anschließende Schweißnahtprüfung.

Schneller und präziser lassen sich passgenaue Rohrsysteme auf CNC-Biegemaschinen herstellen. Sie ermöglichen eine Zeitersparnis bis 95 Prozent und eine Kostenreduzierung. Schwarze-Robitec hat für solche Aufgaben geeignete Maschinen im Programm. „Mit unseren speziell für diese Aufgaben entwickelten Maschinen lassen sich geschweißte Rohrkonstruktionen durch gebogene Rohrsysteme ersetzen“, erklärt Bert Zorn, Geschäftsführer der Schwarze-Robitec GmbH. „Die Wandstärkenverjüngung liegt im Bereich der zulässigen Toleranzen der Ausgangsrohre.“ Gleichzeitig sind die CNC-Rohrkaltbiegemaschinen für den dauerhaften Einsatz unter großer Beanspruchung ausgelegt. Sie stellen dreidimensionale Geometrien in einem Arbeitsschritt her.

Das Rohr wird hierzu in die Biegemaschine eingespannt und in die Position für die erste Biegung gebracht. Nach dem ersten Bogen transportiert und verdreht die Biegemaschine das Rohr selbstständig in die Position für den nachfolgenden Bogen. Diese Schritte wiederholen sich beliebig oft, bis der gewünschte Rohrverlauf hergestellt ist. Die einfach zu bedienende CNC führt alle erforderlichen Abläufe und Bewegungen der Maschine vollautomatisch aus. Eine komplexe Schritt-für-Schritt-Programmierung, wie sie bei marktüblichen Maschinen erfolgt, ist bei den Maschinen von Schwarze-Robitec nicht notwendig. So entstehen schnell dreidimensionale Rohrsysteme – ohne eine einzige Schweißnaht.

Die anschließende Qualitätskontrolle ist ebenfalls simpel: Zwei Schweißnähte – am Anfang und am Ende des Rohres – sind vor dem Einbau zu prüfen. Dem gegenüber stehen beim Verfahren des Rohrschweißens zahlreiche Prüfungen, die Zeit und Personal beanspruchen und zusätzliche Kostenfaktoren darstellen. Die auf das Minimum reduzierte Anzahl von Schweißnähten bietet darüber hinaus ein Plus an Leckagesicherheit. Dies ist vor allem bei Leitungssystemen, die hohen Drücken standhalten müssen, ein entscheidender Vorteil.

Hochkomplexe Geometrien biegen

Da Anlagen, Kraftwerke und Schiffe zunehmend kompakter gebaut werden, verändern sich auch die Rohrleitungsverläufe: Sie werden komplexer, um den vorhandenen Raum bestmöglich zu nutzen. Entsprechend hoch liegen die Anforderungen an die Rohrfertigung. Hier bietet der Biegeprozess ebenfalls einige Vorteile. Denn die Biegewinkel sind frei wählbar und gestatten eine hohe Flexibilität. Anders verhält es sich bei der Verwendung vorgefertigter Einschweißbögen. Sie bedingen systemimmanent das Arbeiten mit festgelegten Biegewinkeln oder bedürfen aufwendigen manuellen Nachbearbeitens, um den gewünschten Winkel zu erreichen. Dabei werden die genormten Einschweißbögen von Hand mittels Trennschleifer oder Säge auf einen anderen Bogenwinkel umgearbeitet. Sind die benötigten Bögen nicht vorrätig, steht im schlimmsten Fall die gesamte Produktion still.

Die Biegemaschinen stellen im Gegensatz dazu komplexe Rohrsysteme mit flexibel angeordneten Geometrien her. „Selbstverständlich unterstützen wir unsere Kunden bei der Umstellung auf die Biegetechnik und realisieren die Festlegung der optimalen Bearbeitungsfolge“, ergänzt Bert Zorn. „Unsere Biegeexperten verfügen über jahrzehntelange Erfahrung und sind auf anspruchsvolle Biegelösungen spezialisiert.“ Einen weiteren Beitrag zur wirtschaftlichen Herstellung diffiziler Formen leisten die Biegewerkzeuge von Schwarze-Robitec. Durch die hochwertige Verarbeitung der Werkzeuge weisen sie eine hohe Verschleißfestigkeit und Formbeständigkeit auf. Optionale Zusatzausstattungen, wie die Integration einer automatischen Beschickungsanlage, einer Markierungs- oder Flanschrohreinrichtung, bieten weitere Einsparpotenziale und Kostenvorteile.