Biegen ohne Tränen

Schwenkbiegemaschine sorgt für saubere Ergebnisse

Warzen- oder Tränenbleche findet man häufig als Trittbleche und Designelemente im Maschinenbau. Ebenso gebräuchlich sind sie im Fahrzeugbau als rutschsichere Laderampe, als Werkzeugboxen auf Montagefahrzeugen oder bei Feuerwehrfahrzeugen. Im Industriebau begegnet man Warzenblechen aus Aluminium oder Stahl etwa bei der Treppengestaltung. Ihren dekorativen Charakter stellt diese Blechsorte zudem im Messe- und Ladenbau unter Beweis. Ein Sindelfinger Maschinenbauer bringt die häufig großflächigen Bleche mit seiner Schwenkbiegemaschine präzise und paßgenau in Form.

03. Juli 2003

Mit ihrer Biegeleistung von sechs Millimeter Stahlblech oder vier Millimeter Edelstahl bei 3.200 mm Arbeitslänge ist die „RAS-Gigabend“ gut zum Biegen von Warzenblechen gerüstet. Der Bediener schiebt das Blech gegen die CNC-Hinteranschlagfinger, die das Blech maßgenau positionieren. Ober- und Unterwange spannen das Blech, ehe die Biegewange auf einen gewünschten Winkel nach oben schwenkt und das Blech biegt. Beim Biegeablauf bleibt das Blech auf dem Hinteranschlag- und Hochhaltesystem liegen. Die teilweise schweren und sperrigen Bleche müssen somit vom Bediener nicht mitgeführt werden.

Da der lange Blechschenkel meist auf dem Tisch liegen bleibt und nur ein kurzer Schenkel von der Biegewange umgeformt wird, ist üblicherweise nur ein einziger Bediener erforderlich. Kleinere Blechteile bearbeitet er von der Vorderseite der Maschine. Bei großen Platinen verlegt er seinen Arbeitsplatz nach hinten, auf die Rückseite der Maschine. Von dort kann er die zugeschnittenen oder ausgeklinkten Bleche somit eben auf das integrierte Hochhaltesystem ziehen. Die in der Tischfläche eingelassenen Kugelrollen erlauben ein müheloses Verschieben und Drehen selbst schwerer und großformatiger Bleche. Die Einmannbedienung reduziert die Arbeitskosten drastisch und die einfachere Handhabung verkürzt zudem die Zykluszeiten.

Mehr Spannkraft sorgt für sicheres Biegen

Damit die Warzenbleche beim Biegen nicht verrutschen, entfalten die Ober- und Unterwange eine Spannkraft bis 120 Tonnen. Ganz gleich, ob über die Warzen oder dazwischen gebogen wird, die Schwenkbiegemaschine überzeugt durch präzise und wiederholgenau gebogene Schenkelmaße. Mit den 120 Tonnen Spannkraft hat die Maschine eindrucksvolle Kraftreserven beim Zudrücken von Umschlägen. Ein Vorteil der Technik: Beim Schwenkbiegen wird das gesamte Teil und nicht der einzelne Biegeschenkel angeschlagen. Somit verschwinden alle Ungenauigkeiten des Zuschnitts im ersten Schenkel jeder Biegerichtung. Alle anderen Schenkel und speziell die Länge und die Breite des Teils sind maßlich exakt.

Sicherer Blechanschlag

Ein Problem, das speziell beim Biegen von Warzenblechen auftritt, ist die Verteilung der Warzen auf der Oberfläche des Bleches. Damit verbunden ist die Ungewißheit, ob die Anschlagfinger beim Positionieren der Bleche auf eine Warze treffen oder nicht. Die RAS-Gigabend erlaubt es, die Anschlageinheiten seitlich zu verschieben. Das bedeutet: mehrere Anschlageinheiten können so dicht nebeneinander gesetzt werden, daß das Blech immer auf den Warzen positioniert wird. Die gehärteten Anschlagfinger erreichen jede Position zwischen 10 bis 1.550 mm in weniger als zwei Sekunden. Auf Wunsch sind einseitig oder beidseitig verlängerte Hinteranschläge in J und U-Form verfügbar, die eine Anschlagtiefe bis 3.050 mm bieten.

Biegesteife Maschine

Entscheidend für gerade Biegungen ist eine biegesteife Maschinen. Besonders die Biegewange muß sich hierbei den auftretenden Biegekräften wuchtig entgegen stemmen. Mit ihrer tiefen Kastenbauweise ist sie dafür bestens gerüstet. Als Weltneuheit präsentiert RAS mit der Gigabend zudem ein dynamisches Bombiersystem, bei dem Sensoren die Wangendurchbiegung während des Biegevorgangs messen und die Verformung während der Schwenkbewegung der Biegewange automatisch ausgleichen. Da die Biegewange als Referenz immer die Außenseite des Blechs nimmt, beeinflussen Toleranzen in der Blechdicke den Biegewinkel nicht. Die Winkel stimmen beim Schwenkbiegen exakt. Beidseitige geregelte Antriebsmotoren der Biegewange sorgen für die Kraftentfaltung und mit 80 Grad pro Sekunde erzielt die Biegewange Spitzenwerte in Sachen Geschwindigkeit. Neuartig ist auch die Art der Blechdickenanpassung, hier baut RAS auf die neuartige Drehpunktverschiebung. Damit paßt sich die Maschine automatisch und in Sekundenschnelle der verarbeiteten Blechdicke an.

Erschienen in Ausgabe: 03/2003