Biegen erklärt sich von selbst

Technik/Biegen und Abkanten

So einfach ist Abkanten mit Byvision Bending. Bystronic stattet nun auch die Abkantpresse Xact mit der bewährten Bedienoberfläche aus. Die Ritter Technik arbeitet seit Kurzem mit dem neuen Modell. Ein Testbericht.

06. Juni 2014

Martin Ritter streicht mit dem Finger über den Touchscreen. Eine Linie entsteht. Zwei weitere folgen. In wenigen Sekunden zeichnet er ein Biegeteil mit drei Schenkeln und zwei rechten Winkeln. Anschließend gibt er die exakte Länge der Schenkel ein. All das geschieht auf der Bedienoberfläche seiner neuen Abkantpresse, einem 22 Zoll großen Bildschirm.

In weniger als fünf Minuten entwirft Martin Ritter so den Biegeplan für eine drei Meter lange Schutzplanke aus Aluminium. Ein Kühlhausbauer hat 680 Stück davon bestellt. Die Planken werden dort später als Wandverkleidung mehrerer Kühlräume dienen.

Noch bis vor Kurzem hätte der junge Geschäftsführer solche Aufträge ablehnen müssen, weil ihm eine Maschine gefehlt hat, mit der er Anfragen in diesem Umfang rentabel hätte bearbeiten können. »Aber jetzt liefern wir das in gut einer Woche«, versichert Martin Ritter.

Die Ritter Technik AG aus dem schweizerischen Marthalen hat sich neben dem umfassenden Service für Landmaschinen auf den Metallbau spezialisiert. Das Familienunternehmen um Martin Ritter fertigt unter anderem Treppen, Geländer und Vordächer. Auch verschiedene Sonderanfertigungen für den Maschinenbau und Architektur werden auf Wunsch ausgeführt.

Seit Kurzem arbeitet das Unternehmen mit einer Xact 160 von Bystronic. Der Schweizer Maschinenhersteller stattet die Abkantpresse jetzt serienmäßig mit der Bedienoberfläche Byvision Bending aus. Bystronic setzt hierbei auf eine intuitive Software, die Anwendern einen schnellen Einstieg in die Biegetechnologie ermöglicht. Auf dem großen Touchscreen werden alle Prozessschritte visualisiert.

Dadurch entsteht eine übersichtliche Bedienführung, die den Anwender schnell und einfach zum fertigen Teil bringt. Byvision Bending hat sich bereits auf den Abkantpressen Hämmerle, Xpert und Xcite bewährt. Die Erweiterung der Software auf die Xact ist daher ein logischer Schritt, mit dem Bystronic die Steuerung nun auf all ihren Biegemaschinen vereinheitlicht.

Einstieg ohne Vorkenntnisse

Für Martin Ritter war der Einstieg auf der Xact ein Sprung ins kalte Wasser. Im Umgang mit der Abkantpresse und Byvision Bending hatte er keinerlei Vorkenntnisse. Der gelernte Mechaniker und Maschinenbauer bringt jedoch Erfahrung aus dem Metallbau mit. »Bystronic schuldet mir noch eine Bedienerschulung«, scherzt er und deutet dabei auf die Xact hinter ihm.

Normalerweise bekommen Kunden von Bystronic ein Training, in dem sie auf die Bedienung ihrer neuen Maschine intensiv vorbereitet werden. Das Training findet je nach Wunsch entweder in einem der weltweiten Schulungszentren von Bystronic statt oder direkt beim Kunden. Das Training hat Martin Ritter aber nicht benötigt, denn nach dem Aufbau der Maschine hat er direkt mit dem Biegen begonnen. An die ersten Schritte erinnert er sich noch gut. Der Einstieg sei mit Byvision Bending äußerst einfach gewesen; die meisten Funktionen der Software erklärten sich von selbst.

Das intuitive Bedienkonzept hat den Geschäftsführer schon bei der ersten Vorführung überzeugt. Er war auf der Suche nach einer Abkantpresse, mit der kleine bis mittelgroße Aufträge bearbeitet werden können – eine robuste Maschine, die präzise Ergebnisse liefert, sowohl bei kleinen Teilen als auch bei drei Metern Biegelänge. Als er dann bei Bystronic sah, wie einfach Biegen mit Byvision Bending sein kann, habe er sich für die Xact entschieden.

Früher lief das Biegen bei Ritter Technik über einen Zulieferer. Dadurch entstanden Lieferwege, Transportkosten und Zeitverlust. Mit der neuen Xact bearbeitet das Unternehmen jetzt den größten Teil der Aufträge selbst. Das bringe viele Vorteile, erklärt der Geschäftsführer. Er könne schneller und flexibler auf Kundenwünsche reagieren. Und da sich mit der Xact das Auftragsvolumen und damit auch der Materialbedarf des Unternehmens erhöhen, kann Martin Ritter nun auch das Blechlager zu günstigeren Einkaufspreisen auffüllen. Insgesamt spart er Zeit und Geld und gewinnt zudem Flexibilität und Vielfalt im Angebot.

Beim aktuellen Auftrag sollen es also Schutzplanken aus Aluminium sein. Martin Ritter widmet sich wieder dem Touchscreen. Um die erste Planke biegen zu können, muss er noch Material und Blechdicke eingeben. Er wählt: Aluminium, 3 mm. Jetzt schlägt ihm Byvision Bending das passende Werkzeug vor. Er bestätigt und klickt anschließend auf den Icon ›Produzieren‹; den Rest übernimmt die Software. Sie schlägt die Biegereihenfolge und die Werkzeugposition in Ober- und Unterwange vor. Ritter muss die Xact jetzt nur noch so einrüsten, wie der Bildschirm anzeigt.

Alles auf dem Touchscreen

Bevor es mit dem Biegen losgeht, kann er sein Teil und die Abfolge der Biegestationen noch auf dem Bildschirm in 3D animieren lassen. Viele Anwender nutzen diese Möglichkeit, um sich die einzelnen Abläufe vorab zu veranschaulichen. Martin Ritter überprüft, wie das Teil optimal an den Werkzeugen positioniert werden muss, um Kollisionen zu vermeiden. Nach dem animierten Testlauf ist die erste Schutzplanke schnell gebogen.

Mit einem Winkelmesser überprüft Martin Ritter die Genauigkeit der Winkel im Teil. Das Ergebnis: »Fast perfekt, nur in der Mitte noch eine leichte Korrektur.« Er gibt die Abweichung am Bildschirm ein. Nun berechnet Byvision Bending die Winkelkorrektur und passt den Biegeprozess automatisch an. Anschließend biegt Martin Ritter mit den korrigierten Parametern die zweite Planke. Er misst nach: »Jetzt stimmen alle Winkel.«

Leichte Abweichungen gegenüber dem Soll-Winkelmaß, erklärt Martin Ritter, entstünden nicht etwa durch die Ungenauigkeit der Xact, sondern durch Unregelmäßigkeiten im Blech. Mit der integrierten Winkelkorrektur von Byvision Bending ließen sich solche Materialschwankungen leicht korrigieren. Bei konstant bleibenden Abweichungen speichert Byvision Bending die Korrektur in der Datenbank, um den Biegeprozess so dauerhaft anzupassen. Dies kann etwa dann nötig sein, wenn Bleche mit Schutzfolien beschichtet sind.

Bei Ritter Technik werden häufig Aufträge mit kleinen Losgrößen und wechselnden Maßen ausgeführt. Hier sei es für ihn besonders wichtig, schnell zu einem guten Teil zu kommen, betont Martin Ritter. Lange Testläufe und aufwendige Nachjustierungen würden ihn Material, Zeit und Geld kosten.

Einmal justiert, liefert die Xact nun präzise Ergebnisse in hoher Wiederholgenauigkeit. »Solange das Material konstant bleibt«, lacht Martin Ritter und biegt die nächste Schutzplanke.

Alles auf dem Touchscreen

Sämtliche Prozessschritte auf einen Bildschirm. Das ist die Idee von Byvision Bending. Auf dem 22 Zoll großen Touchscreen entwerfen Anwender ihre Teile mit wenigen Fingerstrichen. Anschließend kann ein Biegeplan programmiert werden. Vor dem Abkanten animiert Byvision Bending die Abfolge der Biegestationen in 3D. Danach begleitet die Software den Anwender bis zum fertigen Teil.

Biegeplan im Handumdrehen: Byvision Bending nimmt dem Bediener viel Arbeit ab, zum Beispiel bei der Programmierung des Biegeplans. Die Software enthält eine umfangreiche Datenbank, in der Parameter für alle gängigen Blechsorten und Biegewerkzeuge hinterlegt sind. Je nach Materialstärke und Biegewinkel ermittelt Byvision Bending daraus den idealen Biegeprozess. Die Software schlägt das passende Werkzeug, die Reihenfolge der zu biegenden Winkel und die nötige Biegekraft vor.

Erschienen in Ausgabe: 04/2014