BestPractice Day 2009

Schlechte Zeiten brauchen gute Unternehmen

16. April 2009

Die Konsequenzen aus der momentanen Entwicklung der Märkte drängen sich auf - leistungsfähige und flexible Organisationen sind gefragt. Unternehmen müssen sich auf ihre Stärken besinnen: Kreativität, Mut und Flexibilität. Diese Kompetenzen zu stärken und praktische Impulse für eine konsequente Lean-Ausrichtung zu geben, ist das Ziel des „BestPractice Day 2009“ der Staufen AG. Der Lean-Kongress findet am Mittwoch, 1. Juli bei der SEW Eurodrive in Bruchsal statt. 150 Entscheider aus der produzierenden Industrie nutzen die Gelegenheit zum Austausch mit Praxisexperten sowie zur unternehmerischen Orientierung in wirtschaftlich turbulenten Zeiten. Der „BestPractice Day“ präsentiert namhafte Referenten und Unternehmensvertreter aus dem In- und Ausland. Allen voran den US-Amerikaner Dr. Jeffrey Liker, internationaler Lean-Experte und mehrfacher Bestseller-Autor – unter anderem Verfasser des Standardwerks „The Toyota Way“. Anlässlich des „BestPractice Day“ wird er zum ersten Mal in Deutschland sprechen und sein Insider-Wissen über die Managementgrundsätze des Erfolgsunternehmens Toyota mit dem Fachpublikum teilen. Mit sechs Vorträgen im Plenum und drei parallelen Fachforen bietet der „BestPractice Day“ 2009 ein umfassendes Programm. Neben den Grundgedanken zu Lean-Management und seinen Chancen, vorgestellt durch Dr. Liker und Staufen-Vorstand Martin Haas, werden optimale Unternehmensstrukturen, Innovations- und Change Management-Strategien sowie die Herausforderungen eines Turnaround thematisiert. Die Fachforen ermöglichen zudem eine intensive Auseinandersetzung mit einzelnen Aspekten auf dem Weg zu Lean-Management in Produktion, Entwicklung und Führung. Zu den Referenten zählen Johann Soder, Geschäftsführer der SEW Eurodrive, sowie Management-Vertreter aus Unternehmen wie der Daimler AG, dem Maschinenbauer Homag, dem Automobilzulieferer Brose oder der Hilti AG.