Besser im Team

Fokus

In Italiens Mittelstand eher eine Seltenheit: Mehrere Unternehmen kooperieren, um integrierte Lösungen für die Blechumformung und das Formstanzen anbieten zu können.

07. Februar 2012
1Rasanter Werkzeugwechsel ohne persönlichen Krafteinsatz2Auf Geschwindigkeit getrimmt: Transferanlage von Skady an der ›Combi‹ Bildquelle: Formitaly
Bild 1: Besser im Team (1Rasanter Werkzeugwechsel ohne persönlichen Krafteinsatz2Auf Geschwindigkeit getrimmt: Transferanlage von Skady an der ›Combi‹ Bildquelle: Formitaly)

Formitaly ist ein Zusammenschluss der Unternehmen IMV Presse, Cavenaghi & Ridolfi, Asservimenti Presse, Attrezzeria Universal und Skady Smartautomation. Diese Namen stehen für hochwertige italienische Technik in der Blechumformung und dem Formstanzen, und jedes der Unternehmen verfügt über mehr als 80 Jahre Erfahrung und Spezialisierung in seinem speziellen Fachbereich. Eine intensive Synergie untereinander ermöglicht es Formitaly, vollständig integrierte und komplett automatisierte Anlagen zu projektieren und herzustellen.

Mit diesem Bündnis eng zusammen arbeitet auch Die Tronic, ein Spezialist für die Schmierung von Blechen in der Stanzindustrie. Die Branchen Automotive, elektrische Haushaltsgeräte, Haushaltswaren und der Komponentenfertigung verlangen eine effiziente Produktion und hohe Qualität. Gerade hier sieht sich Formitaly als idealen Partner, da die beteiligten Unternehmen sich mit der Fertigung von Pressen, Coil-Zuführlinien, Pressenautomation sowie Werkzeugen und Vorrichtungen zu deren Wartung befassen. Unter den in Villasanta bei Monza jüngst vorgestellten Maschinen befanden sich auch absolute Neuheiten: so die Stanzlinie ›Combi‹ und die neuen Transfersysteme von Skady.

Kombinierte Presse für komplexe Umformungsverfahren

Die Stanzlinie, gebaut für einen der weltweit größten Hersteller von ›weißer Ware‹, also elektrischen Haushaltsgeräten, wurde entwickelt, um Probleme beim Stanzen von Komponenten zu lösen, die äußerst komplizierte Umformverfahren erfordern. Der Kunde stellt Produkte von hoher Qualität her, wie Sichtteile aus Edelstahl, gezogen und mit speziellem Design, ferner Fertigprodukte mit abgerundeten Kanten und besonderen Formen an den Ecken. Für all diese Produkte ist eine Bearbeitung mit mechanischen Pressen allein nicht möglich.

Normalerweise erfordern solche Werkstücke als erste Umformung ein Tiefziehen mittels einer hydraulischen Presse sowie weitere nachfolgende Operationen mit mechanischen Pressen. Die herkömmlichen Verfahren setzten eine kostspielige Automatisierung und vorsichtige Behandlung der gestanzten Teile voraus, manchmal mit Pufferlagern, die nicht wirklich effizient waren und erhöhten Ausschuss verursachten.

Bei der Combi handelt es sich um eine kompakte Lösung mit hoher Leistungsfähigkeit. Dennoch ist auch die Investition geringer, als dies für Linien mit mehreren Pressen der Fall wäre. Die Automatisierung der gesamten Anlage ist einfacher, bestehend aus einem Platinenlader, einem dreiachsigen elektronischen Transfer sowie einer Coil-Zuführlinie. Die komplette Linie kann mit Transferwerkzeugen oder auch mit Folgewerkzeugen arbeiten. Darüber hinaus ist es möglich, den Hydraulikstößel anzuhalten, um dann ohne diesen schneller, nur mit dem mechanischen Pressenstößel, weiterzuarbeiten. Die komplette Anlage wird über eine CNC von Siemens gesteuert. Der Werkzeugwechsel erfolgt automatisch.

Neue Transfer-Generation

In diese Combi ist eine Transferanlage von Skady Smartautomation integriert, ausgestattet mit Platinenlader, Schmiervorrichtung und dreiachsigem Transfer. Damit der Transfer nicht zum Engpass wird, hat Skady die Geschwindigkeit optimiert, etwa durch Minimierung der trägen Masse ohne Verzicht auf Stabilität. Beispielsweise wurden die Führungsschienen so geteilt, dass die steifigkeitsrelevanten Komponenten möglichst in den ruhenden Teil der Anlage integriert wurden.

Die Transferanlage selbst besteht aus vier separaten Einheiten (ohne eine quer verlaufende Brücke am Pressenständer, wie sonst üblich) und lässt sich somit an den verschiedensten Pressentypen anbauen. Alle Bewegungen werden durch insgesamt zehn Motoren ausgeführt. Diese Motoren stammen von Indramat (Bosch-Rexroth-Gruppe), die Gleitführungen von THK. Dank dieser hochwertigen Systeme lässt sich die Transfereinheit mit doppelter Schiene auch nur als Einzelschiene und sogar auf versetzten Ebenen verwenden.

Zuletzt zwei Anmerkungen zur Produktionsleistung und Wartung:

-Dank dieser Konstruktion wird die gesamte Produktivität gesteigert.

-Durch die Synergie von Skady und Formitaly hat sich ein großer Vorteil ergeben, da jetzt der gesamte

Anlagenaufbau mit hydraulischen oder mechanischen Pressen, Coil-Linien und Platinenladern integriert ist. All dies wirkt sich für den Kunden in Form geringerer Kosten für den Bau der Anlage aus. Ferner gibt es nur einen einzigen Ansprechpartner für alle Teilbereiche, angefangen von der Inbetriebnahme der Anlage bis hin zum Kundendienst.

Auf diese Weise hat Formitaly in diesen Zeiten einer schwierigen Wirtschaftslage eine technisch durchdachte und preisgünstige Lösung gefunden, und die Gruppe bietet italienische Technik auf hohem Niveau an.

Hintergrund

Ein für italienische Verhältnisse geradezu revolutionärer Akt ist das, was fünf Unternehmer in Norditalien getan haben: Asservimente Presse s.r.I., Attrezzeria Universal s.r.I., Cavenaghi & Ridolfi s.p.a. , Skady Smartautomation s.r.l, und die I.M.V. s.r.l. kooperieren ganz nach Bedarf; das heißt, sie bilden je nach Auftragsinhalt und -umfang auf den jeweiligen Kundenwunsch ausgerichtete Arbeitsgruppen. Das ist deshalb so ungewöhnlich, weil die Erfahrung viele Nicht-Italiener gelehrt hat, dass man in Italien wegen der klein strukturierten Familienunternehmenskultur so gut wie niemals zusammenarbeitet. Formitaly, so nennt sich die Gruppe, ist der Beweis dafür, das die strengen italienischen Individualisten auch ganz anders können.

Erschienen in Ausgabe: 01/2012