Berührungslos zur Qualität

Fokus - Richten

Streck-Biege-Richtanlagen von Burghardt+Schmidt für dünne und dünnste, empfindliche Bänder werden zur Qualitätssteigerung künftig mit einem neu entwickelten optischen Planheitsmesssystem ausgerüstet.

18. November 2009

Das Streck-Biege-Richten ist bekanntlich eine Technik, die dazu dient, Metallbänder zu richten – eine Technik, mit der sich Burghardt + Schmidt (B+S) aus dem badischen Remchingen-Wilferdingen seit über 60 Jahren beschäftigt. Die konsequente Weiterentwicklung der Streck-Biege-Richtanlagen hat B+S zu einem Weltmarktführer beim Richten von dünnen und dünnsten, empfindlichen Metallbändern gemacht.

Durch die Überlagerung von Zug und Biegung während des Richtprozesses können Materialparameter wie Streckgrenze, Dehnung und Federbiegegrenze eingestellt und die inneren Spannungen reduziert werden. Dadurch werden Formabweichungen der Bänder, wie Welligkeit, Querkrümmung, Längsbogen und ›Säbel‹, auf ein Minimum reduziert.

Diese Qualitätsverbesserungen des Bandes optimiert die Weiterverarbeitung wesentlich. So verbessern sich beispielsweise die Tiefzieheigenschaften der Bänder, die Formabweichungen der Endprodukte werden reduziert, und bei Oberflächenbeschichtungen können dünnere Schichtdicken erreicht werden.

In den B+S-Streck-Biege-Richtanlagen werden seit einigen Jahren standardmäßig Planheitsmesssysteme eingebaut. Diese Systeme messen die Abweichung des gerichteten Bandes von der Planheit. Über einen mathematischen Algorithmus wird die Bandform dargestellt, und die Stützungen der Richtmaschine werden automatisch in ihrer Anstellung geregelt.

Durch diesen Automatismus wird eine optimale Planheit des Bandes erzielt, ohne dass der Bediener manuell eingreifen muss. Das Richtergebnis wird als Protokoll zur Verfügung gestellt und dient als Qualitätsnachweis für die weitere Verwendung.

Die Planheitsmesssysteme in B+S-Streck-Biege-Richtanlagen waren bisher berührende Systeme; das heißt, mit einer Umlenkrolle mit Segmenten wurden die Umlenkkräfte der einzelnen Bahnabschnitte gemessen und als Basis für die mathematische Bandformdarstellung herangezogen.

Diese Planheitsmessrollen müssen höchst präzise mit engsten Toleranzen gefertigt werden, um eine Beschädigung des Bandes insbesondere bei weichen Werkstoffen und bei hochempfindlichen Oberflächen zu vermeiden.

Mit Planheitsmesssystem

Um den Anforderungen der Kunden an die Oberflächenqualität und die Planheit der gerichteten Bänder aus Edelstahl oder Kupferwerkstoffen Rechnung zu tragen, wird in B+S-Streck-Biege-Richtanlagen künftig ein neues Planheitsmesssystem eingesetzt. Damit wird die Planheit des Bandes berührungslos über ein optisches Messsystem abgetastet.

Neben dem Vorteil der berührungslosen Abtastung gibt es aber noch eine Reihe weitere Pluspunkte:

- Bei der bisherigen mechanischen Abtastung konnte nur in Bahnbreiten von minimal 50 mm Breite gemessen werden. Die neuen Messpunkte liegen bei etwa einem Zehntel dieser Werte. Dadurch lassen sich die Bandform entsprechend besser darstellen und die Stützungen genauer regeln.

- Der Wartungsaufwand und die Reinigung und Pflege des neuen Mess-Systems ist wesentlich geringer gegenüber der bisherigen Planheitsmessrolle. Die Baulänge der Anlage kann um etwa 500 mm verkürzt werden.

- Das gerichtete Band wird nicht mehr über die Messrolle umgelenkt und die Qualität des Bandes nicht mehr beeinflusst.

Bereits bestellt

Weitere innovative Lösungen wurden an den SBL-Anlagen entwickelt, um die Richtgenauigkeit zu erhöhen. Dies betrifft hauptsächlich die Ausführung der Richtmaschine, insbesondere die Genauigkeit und Reproduzierbarkeit der Verstellungen. Die Prozessbandzüge können durch den Einsatz neuester Antriebstechnik und Bandzugmessungen über einen weiten Zugbereich genau geregelt werden.

Die erste SBL-Anlage mit dem neuen Planheitsmesssystem wurde bereits bei B+S von einem namhaften Kupferhersteller bestellt.

Im Frühjahr 2010 findet bei Burghardt + Schmidt eine Hausmesse statt, wo das neue Planheitsmesssystem vorgestellt wird. Schon vorher kann man sich auf der Blechexpo Halle 8, Stand 8406 informieren.

Hintergrund

Burghardt + Schmidt ist ein international ausgerichtetes Unternehmen und steht seit 1947 für höchste Präzision beim Schneiden und Richten von dünnen und empfindlichen Metallbändern.

Kunden aus der ganzen Welt beziehen komplette, qualitativ hochwertige Lösungen.

Mit über 80 Mitarbeitern entwickelt, konstruiert und fertigt B+S Maschinen und Anlagen in Deutschland und kann somit die Produkte mit dem Qualitätsmerkmal ›Made in Germany‹ versehen.

Erschienen in Ausgabe: 11-12/2009