Be- und Entladen von Laserschneidmaschinen

Rationellere Blechteilefertigung mit neuem Vakuum-Hebegerät
04. April 2002

Mit dem vor kurzem vorgestellten Vakuum-Hebegerät „VacuMaster Lase“ hat der Spezialist für Vakuumtechnik und Vakuum-Handling-Systeme, J. Schmalz GmbH aus Glatten, sozusagen ins Schwarze getroffen. Der VacuMaster Laser unterstützt das Maschinenbeladen mit rohen Blechtafeln sowie das Entladen der verschiedenen Zuschnitte nach dem Laserschneiden. Somit wird eine erhebliche Produktivitätssteigerung erreicht und die Auslastung der teuren Laseranlagen erhöht sich ebenfalls deutlich. In enger Abstimmung mit den Herstellern und vor allem den Anwendern von Laserschneidanlagen konzipiert, setzen bereits kurze Zeit nach der Produkteinführung des VacuMaster Laser mehrere Lasertechnik-Job-shops und Verarbeiter von Blechen dieses praxisnahe Blechteile-Handling-System ein. So auch das Zulieferunternehmen Michelfelder Edelstahltechnik GmbH aus Fluorn-Winzeln. Dort arbeitet man seit Jahren mit verschiedenen Laserschneidanlagen und unter anderem mit einem Laserschneidsystem „L 3003“ von Trumpf, das über einen Wechseltisch verfügt. Damit ist der schnelle Austausch von geschnittenen Platinen mit einem neuen Rohblech möglich. Die für den Bereich Lasertechnik-Job-shop Verantwortlichen machten sich schon sehr früh Gedanken über die weitere Rationalisierung und installierten für die Anlagenbeschickung mit den Blechtafeln ein Vakuumhebegerät vom Typ VacuMaster aus dem Hause J. Schmalz. In Verbindung mit dem Wechseltisch der Lasermaschine konnte so ein durchgängiger Materialfluß gestaltet werden, mit dem sich wiederum die unproduktiven Nebenzeiten nochmals reduzieren ließen.

So weit, so gut, doch die lasergeschnittenen Werkstücke mußten immer noch manuell vom Maschinentisch entnommen und abgelegt sowie gestapelt werden. Auch hier sann man auf Abhilfe, und so gesehen kam die Entwicklung des VacuMaster Laser gerade recht. Im Gegensatz zum Vakuumhebegerät VacuMaster kann das neue Hebegerät VacuMaster Laser nicht nur große Blechtafeln, sondern, auf Grund der speziellen Auslegung des Sauggreifersystems, auch die gelaserten Zuschnitte sowie das Restgitter aufnehmen und handhaben.

Andreas Seidel, Leiter für den Bereich Laseranwendungstechnik bei Michelfelder, war besonders die manuelle Entnahme der sperrigen und schweren Werkstücke ein Dorn im Auge, da dieser Arbeitsgang zu umständlich war und zuviel Zeit in Anspruch nahm. Laut Seidel kommt dem gesamten Blechtafel- und Werkstücke-Handling - schon allein wegen des jeweiligen Zeit- und Personalaufwandes - eine relativ große Bedeutung zu. Deshalb entschied man sich für den Einsatz des VacuMaster Laser, der eine Erhöhung der Maschinenhauptzeit mit sich bringt, von einer Person sehr einfach bedient werden kann und durch ergonomisches Handling der schweren Teile der Gefahr von Gesundheitsschäden vorbeugt. Ein weiterer willkommener Nebeneffekt ist der schonende und sichere Tafel- und Teiletransport, der an den Oberflächen empfindlicher Edelstahl- und Aluminiumbleche keinerlei Spuren hinterläßt.

Der Arbeitsablauf: Mit dem VacuMaster Laser wird die Trumpf-Laserschneidanlage zunächst beladen, und im Falle Michelfelder heißt das Bleche im Großformat (3000 x 1500 mm), im Mittelformat (2500 x 1250 mm) und im Kleinformat (2000 x 1000 mm) und in verschiedenen Dicken bis 20 mm zum Beispiel vom Stapel aufzunehmen und auf den Wechseltisch zu plazieren. Die Stahl-, Edelstahl- oder Alubleche dürfen maximal 360 kg wiegen.

Mit dem VacuMaster Laser können, wie erwähnt, sowohl ganze Blechtafeln als auch die gelaserten Zuschnitte, Reststücke sowie Restgitter transportiert werden - und das alles, ohne das Hebegerät umzurüsten oder verändern zu müssen, was sich natürlich wiederum positiv auf die Rüstzeiten insgesamt auswirkt. Nach dem Laserschneiden tauscht der Wechseltisch die Platinen gegen eine neue Tafel aus, und dann entnimmt der Bediener wiederum mit dem VacuMaster Laser die geschnittenen Teile.

Die Leistungsfähigkeit des VacuMaster Laser verdeutlicht die Tatsache, daß die Werkstücke, die aus einer Blechtafel im Großformat herausgeschnitten werden, in nur zwei Entlade-Vorgängen zu entnehmen und gezielt abzusetzen sind. Dies dauert insgesamt nur wenige Minuten, während früher sämtliche Werkstücke manuell einzeln entnommen, zum Ablageplatz getragen und dort gestapelt werden mußten. Die Anlage wird bei Michelfelder im Zweischichtbetrieb gefahren und von insgesamt zwei Bedienpersonen betreut, die mittels dem VacuMaster Laser nun eine entscheidende Arbeitserleichterung erfahren und über einen langen Zeitraum ermüdungsfrei arbeiten können.

Ergänzend ist noch anzufügen, daß bei Laserschneidmaschinen, die nicht mit einem Wechseltisch ausgerüstet sind, ein noch stärkerer Rationalisierungseffekt in Bezug auf die Nebenzeiten-Reduzierung, die Erhöhung der Produktivität und der Ergonomie am Arbeitsplatz zu verzeichnen ist.

Erschienen in Ausgabe: 02/2001