Die Samag Saalfelder Werkzeugmaschinen GmbH, auf mehrspindlige horizontale Bearbeitungszentren spezialisiert, stellt ihr vierspindliges neuestes Modell der Reihe MFZ vor. Der große Spindelabstand der MFZ 6-4W erlaubt die Bearbeitung großvolumiger Teile sowohl aus Stahl und Guss für schwere Zerspanungsaufgaben als auch aus Aluminium. Die MFZ 6-4W erschließt eine höhere Produktivität und Stückzeitreduzierungen auch für größere Teile. Es gibt sie auch in zwei- und dreispindliger Ausführung. Kernstück der MFZ 6-4W ist die 3-Achs Einheit mit zwei unabhängigen Doppelspindeleinheiten. Diese besteht aus einem stabilem Y- Konsolrahmen mit hängendem X- Schlitten, auf dem ebenfalls hängend zwei separat angetriebene Z- Doppelspindeleinheiten mit jeweils zwei Motorspindeln pro Spindelkasten angeordnet sind. Die vertikale Y-Achse garantiert durch Gantry-Antrieb eine hohe Steifigkeit und Genauigkeit. Eine verschachtelte Führungsstruktur mit kurzen Führungsabständen gewährleistet einen optimalen Kraftfluss. Die Verfahrwege betragen in X-Richtung 340 mm, in Y-Richtung 825 mm und je Z-Achse 540 mm. Dabei erreichen alle Achsen eine Beschleunigung von 5 m/s2 und eine Eilganggeschwindigkeit von 50 m/min. Der Spindelabstand beträgt 3 x 340 mm. Die Spindeln erreichen eine Antriebsleistung von 24 oder 40 kW. Im S1-Betrieb beträgt ihr Drehmoment entsprechend 150 Nm. Der Drehzahlbereich ist stufenlos von 50 bis 7.500 min-1 regelbar. Alle Spindeln sind für die Aufnahme von HSK-A63-Werkzeugen ausgelegt, für die je 32, insgesamt also 128 Magazinplätze vorhanden sind.