Ausbildungsplätze für Flüchtlinge

Trimet Aluminium ist mit dem Innovationspreis „NRW – Wirtschaft im Wandel“ ausgezeichnet worden. Eine Jury hatte aus rund 100 Bewerbern zehn Unternehmen ausgewählt, die mit innovativen Prozessen als Beispiel für den Strukturwandel in Nordrhein-Westfalen stehen.

16. Oktober 2018

Trimet wurde für das Projekt „Berufsbildung für Flüchtlinge“ ausgezeichnet. Mit dieser Initiative schafft das mittelständische Unternehmen bis 2022 an seinen Produktionsstandorten Essen, Hamburg und Voerde 66 Ausbildungsplätze für Geflüchtete. Im Ruhrgebiet zeigt sich seit vielen Jahren die Kraft von Industriearbeit als Integrationsfaktor. Sie ermöglicht vielen Menschen ein selbstbestimmtes Leben und soziale Teilhabe.

Bereits zum zweiten Mal ausgezeichnet

„Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützen dieses Vorhaben mit großem Engagement – in beruflichen Dingen und darüber hinaus“, sagt Trimet-Vorstand Dr. Martin Iffert. Der Wettbewerb „NRW – Wirtschaft im Wandel“ wird von der Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ ausgetragen und wurde 2018 zum dritten Mal durchgeführt. Trimet wurde bereits 2015 für das Projekt „Virtuelle Batterie“ als Preisträger ausgezeichnet.