Aus alt mach neu!

Schuler installiert generalüberholte Pressenlinie bei Automobilzulieferer

14. August 2009

Das Unternehmen KWD Automobiltechnik hat kürzlich in Radeberg bei Dresden ein neues Presswerk errichtet. Dort werden seit Ende 2008 verschiedene Struktur- und Blechteile – vor allem für deutsche Automobilhersteller – gefertigt. Herzstück des Presswerks ist eine Gebrauchtpressenlinie, die von den Experten des Schuler-Konzerns bei Audi abgebaut, generalüberholt und modifiziert und anschließend bei KWD in Betrieb genommen wurde. „Wir waren seit Sommer 2007 in die Konzeption des neuen Presswerks eingebunden und konnten KWD anhand der Planungen hinsichtlich Ausbringungsleistung und Produktportfolio gezielt beraten“, erklärt Projektleiter Frank Brecht von Schuler SMG in Waghäusel. KWD profitierte von dem Angebot des Schuler-Konzerns als Komplettdienstleister. Das Unternehmen sicherte sich eine von drei gebrauchten hydraulischen Pressenlinien von Audi, die dort nicht mehr benötigt wurden. Audi hatte zuvor eine neue Saugerpresse aus dem Schuler-Konzern in Betrieb genommen, deren große Fertigungskapazität drei Pressenlinien frei werden ließ. Um die von KWD geforderte Produktionsleistung und -flexibilität sicher stellen zu können, musste die hydraulische Anlage überholt und modifiziert werden. Zunächst wurden die Einzelteile der Anlage nach ihrer Zerlegung mit Hilfe von 60 Sonder- und 30 Normaltransporten nach Mannheim und Waghäusel gebracht. Dort nahmen die Schuler-Experten die mechanische Überholung und Ergänzung vor und bauten anschließend die erweiterte und mit Robotern automatisierte Anlage in Radeberg bei Dresden wieder auf. Vor Ort wurde dann die hydraulische und elektrische Überholung vorgenommen. Zudem wurde eine sechste Presse, die sich zuvor in einem anderen Werksteil von KWD befunden hatte, ergänzt. Diese wurde ohne Demontage mit Spezialequipment an ihren neuen Platz transportiert.