Auffallend - nachhaltig – repräsentativ

Technik

Mit einem designorientierten Konzept und einem Projektteam aus Architekten, Ingenieuren und Verlegern setzt das imposante Einkaufszentrum ›Mall of Africa‹ einen Meilenstein in Bezug auf Design und Nachhaltigkeit.

02. Februar 2018
Die spektakuläre Fassade des Parkhauses der ›Mall of Africa‹ besteht aus Farbaluminium von Novelis.  Bild: Atterbury Property Group Investment Service
Bild 1: Auffallend - nachhaltig – repräsentativ (Die spektakuläre Fassade des Parkhauses der ›Mall of Africa‹ besteht aus Farbaluminium von Novelis. Bild: Atterbury Property Group Investment Service)

In der 1,73 Millionen Quadratmeter großen Waterfall City, einer zukunftsorientierten und wirtschaftlich aufstrebenden Stadt zwischen Johannesburg und Pretoria, entstand der Einkaufskomplex Mall of Africa als Teil eines städtebaulichen Konzepts und Ausdruck urbaner Entwicklung.

Das Design der 131.000 m² großen Mall, die 2016 eröffnet wurde, wurde von den geologischen Konstellationen der verschiedenen Klimazonen Afrikas inspiriert, die sich ähnlich einem Kompass in vier Gebäudeabschnitten widerspiegeln:

• Der Crystal Court befindet sich im nördlichen Teil des Einkaufszen-?trums und repräsentiert den Mineralreichtum des Südens mit auffallend geometrischen Mustern. 

• Den Great Lakes Court symbolisiert der östliche Bereich des Einkaufszentrums; er stellt den Bezug zu den großen Seen vor allem Ostafrikas mittels ruhigen und sanft anmutenden Strukturen dar. 

• Der südliche Teil des Einkaufszentrums verkörpert mit seinen dezenten, ruhigen Motiven die Wüste Sahara Nordafrikas. 

• Der Oleum Court befindet sich in der westlichen Sektion des Einkaufszentrums und steht für den Ölreichtum von Westafrika. 

• Im Zentrum der Mall repräsentiert der Forest Walk Court Zen-?tralafrika und dessen Regenwälder.

Mit über 300 Geschäften bietet die Mall eine ausgewogene Vielfalt an lokalen und führenden internationalen Marken, Cafés und Restaurants.

Der Architekt Tia Kanakakis des ausführenden Architekturbüros MDS Architects unterstreicht die besonderen baulichen Elemente der Mall: Während im Inneren hohe Decken und breite Ladenpassagen mit viel natürlichem Licht eine angenehme Atmosphäre schaffen, faszinieren im Außenbereich farbige Wasserspiele einheimische Besucher wie auch Touristen. Freilufttheater und kulturell geprägte Märkte ergänzen das Freizeitangebot.

Außergewöhnliches Fassadendesign mit Farbaluminium

Für die Fassadenbekleidung der integrierten mehrstöckigen Parkhausgebäude wählte das Architekturbüro das Farbaluminium ›Novelis ff2‹ im Farbton ›Tadmoormetallic‹, ein spezieller heller Metallicton mit transparentem Schutzlack auf der Metallrückseite.

Die Verarbeitungsmöglichkeiten der fix und fertig bandlackierten Platten ermöglichten den ausführenden Architekten von MDS ein variantenreiches Fassadendesign.

Auf CNC-Anlagen wurden aus 1.437 x 3.880 Millimetern großen Aluminiumplatten unterschiedliche Formate geschnitten und zu individuellen Mustern geformt, die anschließend vom Verleger Alania Building Systems auf einer vertikal angebrachten Aluminiumunterkonstruktion in einem variierenden Wandabstand zwischen 100 und 400 Millimetern befestigt wurden. So entstand auf einer Gesamtfläche von 4.000 Quadratmetern durch eine horizontale Verlegung der Aluminiumplatten eine fließende sinusförmige Wellenstruktur, die der Parkhausfassade einen einzigartigen, bereits aus der Ferne ersichtlichen, Charakter verleiht.

Aufgrund seiner witterungsbeständigen PVdF-Beschichtung und des geringen Wartungsaufwands besticht das Farbaluminium durch seine Langlebigkeit selbst in extremen Klimazonen und es erweist sich als geeignetes Material für dieses anspruchsvolle Projekt. Die Vollaluminiumplatte ist nicht brennbar und gemäß DIN EN 13501 in die beste Brandklasse A1 eingestuft.

Bei einem Rückbau von Gebäuden ist eine sortenreine und hochwertige Rückgewinnung von Recyclingmaterial entscheidend. Diese Anforderung erfüllen die Fassadentafeln aus Novelis Vollaluminium. Es ist 100-prozentig recycelbar und erfüllt damit die Kriterien einer nachhaltigen Architektur. Recyceltes Aluminium ist eine wertvolle Rohstoffquelle für Generationen, da es ohne Qualitätsverlust recycelt werden kann – und das beliebig oft.

In der Diskussion

Gewalzte Aluminiumbleche werden im Bau- und Architektursektor vielfältig eingesetzt, farbig beschichtet und auch eloxiert. Als Fassadentafel werden vor allem Vollaluminium und verschiedenste Aluminium-Verbundmaterialien verwendet.

Die Verbundmaterialien bestehen aus zwei Aluminiumdeckblechen, welche beidseitig auf einen Polyethylen-, Polypropylen- oder Polymerkern aufgebracht werden. Die Brennbarkeitseinstufung von Aluminium-Verbundmaterialien richtet sich nach der Beschaffenheit des Kerns und variiert je nach Hersteller und Material. Verbundplatten mit mineralisch gefülltem Polymerkern erreichen maximal eine Einstufung in die Baustoffklasse A2.

Vollaluminiumplatten hingegen bestehen zu 100 Prozent aus Aluminium, sind einfach zu recyceln und nicht brennbar – keine Rauchgasentwicklung, kein brennendes Abtropfen. Aluminium-Fassadentafeln von Novelis bestehen zu 100 Prozent aus Vollaluminium. Sie wurden den aktuellen Nichtbrennbarkeitstests unterzogen und in die beste Baustoffklasse A1 gemäß DIN EN 13501-1 eingestuft.

Erschienen in Ausgabe: 01/2018