Auf Standort Bayern gesetzt

Fakten

Der japanische Konzern Yaskawa, mit rund 3 Mrd. Euro Jahresumsatz ein weltweit tätiger Hersteller von Industrierobotern und Antriebstechnik, stärkt seinen Europa-Standort in Allershausen bei München.

04. Oktober 2011

Die Bauarbeiten für einen neuen Sitz starteten offiziell Anfang September mit einer feierlichen Spatenstich-Zeremonie nach japanischer Tradition. Einen »Freudentag für Bayern und Japan« nannte der bayerische Wirtschaftsminister Dr. Martin Zeil den Anlass. Und griff zusammen mit den Europa-Geschäftsführern von Yaskawa, Koichi Takamiya (Board of Director, Regional Head Europe, Yaskawa Electric Corporation, Japan) und Manfred Stern (COO, Yaskawa Europe GmbH), zum Spaten. Unterstützt wurden sie von einem Zwei-Arm-Roboter Motoman SDA 10. Vor dem eigentlichen Spatenstich streute Shiro Osada (Executive Managing Officer, Takenaka Corporation, Japan) nach japanischer Tradition Reis aus. Rund 12,5 Mio. Euro investiert Yaskawa in den neuen, repräsentativen Unternehmenssitz. »Unser Ziel ist es, die Zahl der in Europa jährlich installierten Motoman-Roboter bis 2015 auf mehr als 6000 Stück zu verdoppeln«, sagt Manfred Stern, Chief Operations Officer der Yaskawa Europe GmbH.

www.yaskawa.eu.com

Erschienen in Ausgabe: 05/2011