Auf höchster Frequenz

Fokus/Handwerkzeuge

Einen kompakten Hochfrequenz-Winkelschleifer für leichte Schleif- und Entgratarbeiten im industriellen Dauereinsatz stellte Fein vor. Er wird in einem Hochfrequenz-Netz oder mit mobilen HF-Einzelplatzumformern betrieben.

04. Juni 2013

Eine Investition in Hochfrequenz lohnt sich für metallverarbeitende Unternehmen schnell, wenn in rauen Arbeitsumgebungen oder im Dauereinsatz gearbeitet wird. Per Frequenzumformer wird die Netzfrequenz von 50 oder 60 auf 300 Hertz gesteigert. Die Motordrehzahl erhöht sich im gleichen Verhältnis auf das Fünf- beziehungsweise Sechsfache. Das Ergebnis ist eine deutlich stabilere Schleifscheibendrehzahl, eine höhere Abtragsleistung sowie ein um bis zu 50 Prozent reduzierter Schleifscheibenverbrauch gegenüber Normalfrequenz- oder Druckluftwerkzeugen.

Leistungsstark und handlich

Der neue Fein HFW 9-125 ist der kleinste Hochfrequenz-Winkelschleifer von Fein, er rundet das Sortiment nach unten ab. Der Winkelschleifer mit 125 Millimeter Scheibendurchmesser ist dank der 900 Watt Aufnahmeleistung und 690 Watt Leistungsabgabe sehr leistungsstark und hat die höchste Abtragsleistung in seiner Leistungsklasse. Alle Maschinenkomponenten sind für den Einsatz unter härtesten Bedingungen ausgelegt. Durch die zum Patent angemeldete Schalterabdeckung ist der Schalter staubdicht gekapselt. Der flache, kompakte Getriebekopf ist aus Aluminium-Guss und ermöglicht die Arbeit an schwer zugänglichen Stellen. Die hohe Wandstärke bietet eine Abnutzungsreserve. Bei der Entwicklung wurde besonderer Wert auf eine optimale Motorbelüftung gelegt.

Durch entsprechende Maßnahmen konnten die Motor- und Gehäusetemperatur gesenkt und die Leistung erhöht werden. Der kompakte Winkelschleifer liegt mit 2,5 Kilogramm Masse gut in der Hand. Er ist mit zwei ergonomischen Griffzonen ausgestattet und hat das geringste Griffmaß in seiner Leistungsklasse. Diese Eigenschaften in Kombination mit niedrigen Vibrationswerten von 2,7 m/s? erlauben ein nahezu ermüdungsfreies Arbeiten. Der Schaltschieber ist zudem ergonomisch ins Gehäuse eingebettet und verhindert ein unbeabsichtigtes An- beziehungsweise Ausschalten der Maschine.

www.fein.de

Erschienen in Ausgabe: 04/2013