Auf den Kopf gestellt

Vor rund 300 Gästen aus Politik und Wirtschaft hat der Pressenhersteller Schuler Ende September in Erfurt seine jüngste Innovation präsentiert: die Twinservo-Technologie (TST). Die Weiterentwicklung der im Markt erfolgreichen Schuler Servodirekt-Technologie (SDT) bietet den Anwendern in der Blechumformung eine kompakte Bauweise und ein neues Antriebskonzept mit zwei Servomotoren.

09. Oktober 2012

Schulers Technik-Vorstand Joachim Beyer enthüllte den Prototypen am Abend in feierlichem Rahmen. Auf der ersten Transferpresse mit Twinservo-Technologie wird Schuler im Umformcenter Erfurt Kleinserien für Kunden aus der Automobil- und Zulieferindustrie produzieren und gemeinsam mit seinen Kunden Werkzeugversuche durchführen. Die neue Anlage verfügt über eine Presskraft von 16.000 KN und ist komplett mit Automationskomponenten aus dem Hause Schuler ausgerüstet. Bandanlage, Walzenvorschub, Platinenlader und Drei-Achs-Transfer sorgen in Kombination mit der neuen Pressentechnologie für eine wirtschaftliche, flexible und produktionssichere Teilefertigung.

„Wir sind uns sicher, dass unsere jüngste Entwicklung für Aufsehen in der Branche sorgen und unsere Position im Markt stärken wird“, sagte Vorstandvorsitzender Stefan Klebert in seiner Rede. „Mit der Twinservo-Technologie schreiben wir unsere Erfolgsgeschichte der Servodirekt-Technologie fort, die vor fünf Jahren eingeführt wurde und sich mittlerweile zum Industrie-Standard entwickelt hat.“ „Unsere Kunden aus der Automobil- und Zulieferindustrie verfügen damit über eine interessante Alternative im Bereich der Transfer- und Folgeverbund-Pressen“, ergänzte Vorstandsmitglied Dr. Markus Ernst.

Mehr Informationen zur neuen Twinservo-Technologie gibt es auf der Messe Euroblech vom 23. bis 27. Oktober 2012 in Hannover zu erfahren. Schuler stellt auf Stand D40 in Halle 27 aus.