Architektur sorgt für Wachstum

Und was planen Sie?

Die Siegerländer Schäfer Werke sind sowohl Hersteller von Lochblechen als auch Vertriebsspezialist. Manfred Seidel über seine Sicht der aktuellen Lage.

15. Februar 2011

Herr Seidel, 2010 sollte das erste Jahr nach der Krise werden. Hat sich diese Einschätzung in Ihren Augen bestätigt?

Ja, für Schäfer Lochbleche haben sich die positiven Erwartungen auf alle Fälle erfüllt. Wir verzeichneten 2010 einen guten zweistelligen Zuwachs.

Wie ist es Ihnen gelungen, so gut aus der Krise zu kommen?

Ein ganz wichtiger Faktor sind die wieder anziehenden Investitionen in der Metallindustrie und auch im Ladenbau. In der Bauindustrie spüren wir außerdem wachsenden Mut zu innovativen Designs. Das trifft sich mit unseren Kernkompetenzen, die darin liegen, Material, Lochbild, Maß und Anarbeitung genau auf die jeweiligen Kundenwünsche abzustimmen und individuelle Lochmuster für unsere Kunden neu zu entwickeln. Auch macht es sich für uns positiv bemerkbar, dass im Kraftwerksbau vermehrt in den Schallschutz investiert wird. Auch dafür waren letztes Jahr verstärkt Lochbleche gefragt.

Geht in der Architektur der Trend jetzt wieder zum Lochblech?

Ja. Wir profitieren von diesem Trend vom Streckgitter zurück zum Lochblech, das ja schon einmal 10 bis 15 Jahre lang in der Architektur angesagt war. Große Architekturprojekte waren in diesem Jahr ganz wichtig für uns, in wirtschaftlicher Hinsicht und als Schrittmacher für technische Innovationen. Ich denke, dass die Rückkehr zum Lochblech im Innenausbau und in der Fassadenverkleidung der Beständigkeit und der Vielfältigkeit Rechnung trägt, die man mit Lochblechen erzielen kann. Dass wir mit unseren über 400 standardmäßig verfügbaren Lochbildern sehr individuelle Gestaltungen liefern können, macht uns gerade für anspruchsvolle Architekten interessant.

Sie sprachen von Architekturprojekten als Schrittmacher für die Technik. Woran machen Sie das fest?

Im Juni 2010 wurde das neue Parkhaus Car Park Almere-Buiten in der niederländischen Stadt Almere fertiggestellt. Es ist mit Lochblechen von Schäfer verkleidet, in die ein sehr fantasievolles 3D-Motiv eingeprägt wurde. Dieser sehr kleinteilige künstlerische Entwurf wurde von Voestalpine Polynorm im sogenannten 3D-Cladding-Verfahren in unsere Edelstahlbleche eingeprägt. Um die nötige mechanische Umformung ohne Beschädigungen zu überstehen, mussten die Bleche mit einem speziellen Lochbild perforiert werden. Nach Versuchen mit unterschiedlichen Lochbildern konstruierten wir schließlich ein neues Werkzeug speziell für dieses Projekt. Von der Erfahrung, die wir hier gesammelt haben, werden unsere Kunden auch zukünftig im Architekturbereich profitieren. Als Hersteller in diesem Wachstumsbereich können wir diesen noch bessere Beratung und noch besseren Service bieten. Das bereits erwähnte Bürohaus GGA-West Zürich ist dafür das jüngste Beispiel.

Zur Person

Manfred Seidel ist Leiter des Geschäftsbereichs Schäfer Lochbleche. Die Schäfer Lochbleche GmbH & Co. KG ist eine Tochtergesellschaft der Schäfer Werke GmbH, Neunkirchen.

Gerald Fiebig

Erschienen in Ausgabe: 01/2011