Arbeitsplatz der Zunkunft?

Titel

Die Ansprüche an Produktivität und Ergonomie des Arbeitsplatzes in Industrie und Handwerk sind hoch. Doch wo liegt das Potenzial für die Zukunft? Was muss moderne Betriebsausstattung leisten?

18. August 2011

Die Apfel GmbH antwortet auf diese Fragen mit einem umfassenden Programm von Lösungen und Konzepten, die sich im harten Arbeitsalltag bereits bewährt haben. Als Metall verarbeitendes Unternehmen kennt Apfel die Anforderungen seiner Kunden aus der eigenen Werkshalle. Apfel-Produkte zielen darauf ab, maximale Ordnung auf kleinstem Raum zu schaffen, Wege kurz zu halten und einen schnellen Zugriff auf Werkzeuge und Bauteile zu ermöglichen – Maßnahmen, die Zeit, Kosten und Platz sparen und die Betriebsabläufe optimieren. Apfel-Konzepte sind flexibel für die unterschiedlichsten Aufgaben im Betrieb einsetzbar und lassen auch das oft vernachlässigte Thema Entsorgung nicht ›außen vor‹.

Ohne war gestern

›Anders denken – anders planen‹ ist für die Apfel-Mitarbeiter Teil der Unternehmenskultur. Der neue Schweiß- und Montageplatz repräsentiert diese Leitidee in typischer Weise. Das Konzept befolgt konsequent die Maxime, alles, was zum Arbeiten benötigt wird, von oben zuzuführen. So bleibt der Boden frei von Kabeln und Schläuchen. Hohe Arbeitssicherheit und Ergonomie sind das Resultat.

Der neue Arbeitsplatz stellt auf kleinster Stellfläche ein Maximum an Technik und Ordnung zur Verfügung und kann als komplette Einheit per Stapler verfahren werden.

Die Basis bildet ein variabel ausbaubares Rahmengehäuse, in dem etwa Vertikalschränke, Arbeitsmittel und Komponenten jeglicher Art installiert werden können. Apfel-System-Bohrungen am Rahmen erlauben eine Baukastenbestückung nach Bedarf. Zum Beispiel können hier Schraubstock oder Gasflasche angebracht werden. Bestandteil des Arbeitsplatzes sind ferner bis zu vier schwenkbare Auslegearme, durch die die Kabelzuführung erfolgt. Die Doppelgelenktechnik erlaubt eine flexible Raumpositionierung, die Auslegearme sind in unterschiedlicher Gelenkarmlänge erhältlich und können auch an der Wand befestigt werden. Höhenverstellbare Lochbleche dienen als universelle Halter für mechanische Werkzeuge, Elektrogeräte oder schwere Geräte. Ein Kugelgelenk macht die Montage in jeder Position am Arm möglich.

Für Zusatzgeräte wie Handgeräte ist der Stromabroller vorgesehen, für dessen Versorgung nur ein einziges Kabel benötigt wird. Die stationäre Schweißrauchabsaugung mit zwei Absaugarmen kann auch für andere Aufgaben eingesetzt werden. Der Schlauch ist schwenkbar und lässt sich leicht in die gewünschte Position bringen.

Ein Lufthebetisch mit 2,8 t in Kombination mit dem selbstfahrenden Lastenträger komplettiert den Arbeitsplatz. Die Tischplatte ist pneumatisch höhenverstellbar und kann je nach Bedarf für die Montage oder zum Schweißen verwendet werden.

Die komfortable Arbeitshöhe bis 1000 mm erspart dem Mitarbeiter das Bücken und schafft damit gute ergonomische Voraussetzungen. Ein Luftanschluss für 8 bar mit Vierpunktauflage für alle gängigen Schweiß- und Montagetische kann mitgeliefert werden.

Mit dem selbstfahrenden, ferngesteuerten Lastenträger stellt sich, so heißt es im Hause Apfel, ein völlig neues Erleben von Fließfertigung ein. Er ist gleichermaßen eine Lösung für ein Platzproblem wie auch eine moderne Alternative zu Stapler oder Kran.

Durch sein schwenkbares Rad ist er auf der Stelle drehbar. Das verleiht ihm eine außergewöhnliche Wendigkeit, um platzsparend Werkstücke vom und zum Schweißen, Schleifen und Strahlen zu transportieren. Kostspielige Nebenzeiten werden so vermieden und ein Verladen bei der Reihenfertigung oder bei der Produktion komplexer, großer Bauteile überflüssig.

Auch für andere Anforderungen wie Vorrichtungstransporte eignet sich der Lastenträger bestens. Der Träger besitzt eine Tragfähigkeit bis 3000kg und ist an jeder Steckdose mit 230 V aufladbar. Wird er gerade einmal nicht verwendet, parkt er jederzeit einsatzbereit unter dem Regal.

Dass auch in kleinen Lösungen große Ideen stecken können, beweist Apfel mit der neuen Arbeitsinsel. Die Arbeitsinsel besteht aus einem soliden, standsicheren System-Lochrahmen und wird mit dem vielseitig verwendbaren Apfel-System-Lochbild und dem modularem Ablagesystem zu einer sehr flexiblen und dabei platzsparenden Funktionseinheit.

Auf kleinster Fläche: Multifunktionale Insel mit über 100 Anbaumodulen

Über 100 Anbau- und Einrichtungsmodule sind für die individuelle Bestückung mit den verschiedensten Werkzeugen und Utensilien erhältlich. So kann die Arbeitsinsel Mess- und Prüfstation, Notfallstation mit Feuerlöscher, Montageplatz, Packstation, Wareneingangskontrolle, PC-Station oder Bürostation sein. Elektrifizierung, Druckluftanschluss, Beleuchtung oder Absaugvorrichtung sind sehr einfach zu realisieren und erweitern den Nutzwert noch einmal deutlich.

Am multifunktionalen Lochblech lassen sich Zusatzmodule wie Dokumentenhalter, Dokumentenablage, Ordnerablage, Registerhalter oder Schatten-Boards für Werkzeuge anbringen. Durch das angebrachte Beschriftungsfeld werden der Arbeitsplatz und seine Funktion nicht nur für Mitarbeiter, sondern auch für Externe sofort erkennbar.

Die geringe Tiefe der Arbeitsinsel von 140 mm erlaubt es, selbst in Nischen, Durchgängen oder an Wänden eine komplette Workstation einzurichten. Die Arbeitsinsel wird in unterschiedlichen Abmessungen angeboten.

Problem erkannt, Gefahrenpotenzial gebannt

Apfel – so eine weitere Devise – denkt die Dinge zu Ende. So auch den Produktionsprozess, der erst mit der Entsorgung aufhört. Der Sicherheit bei Abtransport und Ablagerung von Metallresten wird in den Betrieben jedoch oft nur wenig Beachtung geschenkt. Unfälle, Verletzungen und Mehrarbeit sind die Folge. Abhilfe schafft die Schrottbox von Apfel für das zeitgemäße Restgitter-Handling. Die solide Stahlkonstruktion verfügt über einen nach unten aufklappbaren Boden mit automatisiertem Leerungs- und Schließungsmechanismus. Beim Absenken drückt der Auslösebügel auf den Containerrand, die Bodenklappen öffnen sich hydraulisch abgebremst. Die Restgitter fallen kontrolliert parallel in den Container. Auf diese Weise liegen die Bleche wie geschichtet übereinander. Nach dem Abladen wird die aufgeklappte Box neben dem Container auf dem Boden aufgesetzt, und Rollen an den Bodenklappen sorgen dafür, dass diese wieder vollständig zusammenfahren. Die Absicherung erfolgt durch eine manuelle Öffnungssperre, die auch beim Transport des Metalls verwendet wird. Nun kann ein sicherer Abtransport des Containers gewährleistet werden.

Lieferbar ist die Schrottbox in drei Größen für Restgitter im Format von 1.000 mm x 2.000 mm, 1.250 mm x 2.500 mm oder 1.500 mm x 3.000 mm. Die maximale Zuladung der Schrottbox beträgt 2.000 kg.

Umfangreiches Programm

Dynamische Produktentwicklung ist ebenso kennzeichnend für die Apfel GmbH wie das breite Angebot bewährter Produkte. Zum Programm gehören Werkstattwagen, Regalschrankwagen, Transport- und Kommissionierwagen, Kanban-Regalschränke, mobile Reinigungsmittel- und Kühlmittelstationen sowie jegliches Zubehör, das rund um den Einsatz dieser Produkte sinnvoll ist. Je nach Anwendungsbereich dienen die Lösungen vorrangig der Optimierung des Prozessflusses, der Erhöhung der Lagerkapazität oder reduzieren die Rüstzeiten.

Besonders praktisch sind die variablen Apfel-Vertikalschränke. Apfel unterscheidet zwischen den Serien VLS und WKS. Der VLS ist die leichtere Version und eine geeignete Lösung für das Lagern von Kleinteilen, größeren Euro-Behältern und für Kanban-Einsätze. Er ist in drei Tiefen, unterschiedlichen Auszugsbreiten, Oberflächen und Farben erhältlich. Die Serie kann vielfältig eingesetzt werden, sei es in der KFZ-Werkstatt oder im Büro. Durch die Ausstattung mit Lochblechen und verschiedenen Hakensortimenten lässt sich jedem Werkzeug ein eigener Platz zuweisen. Solide Ausführung und mitlaufende Räder erlauben Nutzlasten bis zu 500 kg pro Auszug.

Hinter dem Kürzel WKS verbirgt sich der große, robuste Werkzeugschrank von Apfel. Aufgrund der hohen Nutzlast von 4.500 kg bis 5.400 kg pro Schrank und 900 kg bis 1.800 kg pro Auszug ist er gut geeignet für die Lagerung von Zerspanungs-, Abkant- oder Stanzwerkzeug. Die Vielfalt der WKS-Serie beginnt beim Größenangebot, das vom kompakten Einsteigermodell bis zum Klassiker mit einem B/H/T-Verhältnis von 1.040 mm x 2.140 mm x 1.300 mm reicht.

Die Schränke können je nach Dimension mit zwei Arten von Auszügen bestückt werden. Zum einen mit 180 mm Vertikalauszügen, zum anderen mit 300 mm Panzerauszügen. Die Nutzlänge der Auszüge beträgt je nach Schrankmodell 850 bis 1.100 mm und die Nutzhöhe 950 bis 1.850 mm. Oben und unten bieten Rahmenflächen zusätzliche Lagerkapazität. Zahlreiche Werkzeughalterungen mit unterschiedlichsten Bestückungen und die flexiblen Montagemöglichkeiten erlauben die individuelle Einrichtung eines Lagerschrankes nach speziellen betrieblichen Anforderungen. Alle Schränke der WKS- und VLS-Serie sind in leerem Zustand mit dem Hubwagen verfahrbar, so dass ein Standortwechsel jederzeit ohne großen Aufwand möglich ist. Schnell und einfach kann der Schrank so auch an einem bisher ungedachten Standort platziert werden, der eine bessere Raumausnutzung gewährleistet.

Hintergrund

Die Apfel GmbH ist seit über 20 Jahren erfolgreich in der Metallverarbeitung tätig. Im Angebot sind modernste Arbeitsplatzlösungen und Betriebseinrichtungen für die unterschiedlichsten Kundenbedürfnisse.

Darüber hinaus ist die Apfel GmbH auch Zulieferer und Ersatzteilspezialist für namhafte Betriebe. Zu den Kernkompetenzen gehören Laserschneiden, Schweißen, automatisierte Blechfertigung, Abkanten, Drehen, Bohren, Fräsen und Pulverbeschichtung. Fertigung und Montage erfolgen ausschließlich in den eigenen deutschen Betriebsstätten.

Erschienen in Ausgabe: 04/2011