Anwenderprogrammierbare Drehgeber

Vert-X MH-C2 soll Maßstäbe setzen

08. Oktober 2010
Bild 1: Anwenderprogrammierbare Drehgeber
Bild 1: Anwenderprogrammierbare Drehgeber

Mit der neuen Vert-X MH-C2-Technik setzt Contelec nach eigener Einschätzung im Bereich der absolut messenden magnetischen Drehgeber Maßstäbe. So erreichen die Winkelsensoren beispielsweise Linearitäten bis ±0,1 Prozent und Wiederholgenauigkeiten von 0,1°.

Die Integration einer leistungsfähigen Mikroprozessoreinheit verschafft den Drehgebern ein hohes Maß an Flexibilität. Dazu gehört etwa die Möglichkeit, mit Hilfe des Programmiergeräts ‚Vert-X Easyadapt‘ spezifische Ausgangskennlinien sowie Schaltfunktionen zu parametrisieren und zu integrieren. Dies vereinfacht einerseits die Lagerhaltung, andererseits wird die Produktentwicklung beschleunigt. Geringere Kosten und eine schnellere Time-to-Market sind zwei weitere daraus entstehende Vorzüge. Erwähnenswert ist ferner die einfache und schnelle Programmierbarkeit in der Fertigungslinie. Ein aufwendiges Justieren des Drehgebers entfällt.

Nebst der vollständigen Parametrisierung auf Basis der Programmiereinheit ‚Vert-X Easyadapt‘ besteht ferner die Möglichkeit, den Winkelbereich, Indexpunkte (z. B. Nullpunkt) sowie die Drehrichtung mittels zusätzlicher Litzen einzustellen. Dadurch lassen sich die Drehgeber leicht an die Gegebenheiten der jeweiligen Anwendung anpassen. Sämtliche Zusatzfunktionen sind in den Vert-X-MH-C2-Drehgebern von Contelec integrierbar. Diese weisen einen minimalen Gehäusedurchmesser von 22 mm auf und können mit einer analogen oder digitalen Schnittstelle ausgestattet werden.