Darüber hinaus präsentiert Linde kundenspezifische Eigenentwicklungen, Schutzgaslösungen zur Verbesserung der Produktqualität sowie die MIG-Schweißtechnologien (Metal Inert Gas). Ihre Vorteile liegen in höheren Fertigungsraten und optimierten Ergebnissen sowohl bei Einzel- als auch bei Großserienanwendungen.

ANZEIGE

Das Oxyfuel-Niedrigtemperatur-Verfahren, das bereits in zwölf Aluminiumöfen erfolgreich zum Einsatz kommt, bietet eine leistungsfähige Lösung für Recycling, Wiedereinschmelzen und Legierungen auf der Basis flammenloser Verbrennung mit reinem Sauerstoff anstelle von Luft. Das Ergebnis: verbesserte Schmelzraten mit reduzierter Metalloxidation, geringem Energieverbrauch und extrem niedrigen NOx-Emissionen in Dreh-, Flamm- und Legierungsöfen.

Neben dem Niedrigtemperatur-Verfahren bietet Linde zahlreiche weitere Oxyfuel-Lösungen. In über 160 Anlagen haben diese Anwendungen die Schmelzraten um bis zu 100 Prozent gesteigert.

ANZEIGE

Dabei wurden der Energieverbrauch um bis zu 50 Prozent und die Emissionen um bis zu 90 Prozent reduziert.

"Linde ist immer wieder Vorreiter bei der Entwicklung von neuen Technologien für innovative, leistungsfähige und kostensparende Lösungen, die entscheidende Vorteile in einem hart umkämpften Markt schaffen. Bei jedem Schritt arbeiten wir in enger Partnerschaft mit unseren Aluminiumkunden. Die Aluminium 2012 ist eine großartige Plattform für uns, einige dieser Technologien zu präsentieren. Besonders die Live-Vorführungen machen die Vorteile unserer Lösungen anschaulich", so Joachim von Schéele, Marketing- Manager, Metals and Glass Industries von der Linde Gases Division.