Aluminium besser schweißen

Als Anbieter technischer Gase beschäftigt sich Linde seit langem mit der Schweißtechnik. Das Forschungs- und Entwicklungsteam verbessert fortwährend integrierte Schweißkonzepte. Gleichzeitig bereitet es den Weg für Innovationen wie das neue Schweißverfahren Arcline PP.

14. März 2019
Aluminium besser schweißen
(Bild: Linde)

Arcline PP ist ein neues Schweißverfahren, das die Geschwindigkeit des MIG-Schweißens mit der hohen Qualität des WIG-Schweißens verbindet. Es verringert den Aufwand für die Nahtvorbereitung und Nachbearbeitung, senkt die Ausschussquote und ermöglicht Schweißgeschwindigkeiten bis 200 Zentimeter pro Minute. Gleichzeitig reduziert es die Gefahr, dass Poren und Wolfram- oder Oxideinschlüsse auftreten.

Im Schweißen von Aluminium überlegen

Arcline PP arbeitet mit einer positiv gepolten Wolframelektrode, die die Schweißnaht permanent kathodisch reinigt. Das verringert die Gefahr von Einschlüssen und senkt den Reinigungsaufwand vor dem Schweißen. Zudem hat das Verfahren ein leistungsfähiges Kühlsystem. Das erhöht die Lebensdauer der Verschleißteile wie der Wolframelektrode erheblich und ermöglicht das Schweißen mit Spitzenströmen von 450 Ampere. Daher ist es besonders für das Schweißen von Aluminium geeignet.

Weiterer Pluspunkt: Arcline PP arbeitet mit zwei separaten Gasströmen. Die äußere Hülle aus Schutzgas schützt die Schweißnaht vor atmosphärischen Verunreinigungen und verbessert so ihre Qualität. Der innere Gasstrom fokussiert den Lichtbogen und verbessert so nicht nur die Leistungsdichte und Stabilität des Lichtbogens, sondern gewährleistet auch das sichere Einlagenschweißen bis zu einer Materialstärke von zehn Millimetern.

Vorteile von Arcline PP

  • Reduzierter Aufwand für Nahtvorbereitung
  • Weniger Nachbearbeitung
  • Geringere Ausschussquoten
  • Höhere Schweißgeschwindigkeiten
  • Einbrand bis zehn Millimetern Stärke beim Einlagenschweißen
  • Reduzierte Schweißrauchemissionen und verbesserter Arbeitsschutz
  • Reduzierte Schweißkosten

Arcline PP eignet sich für die Herstellung von Zügen, Tankfahrzeugen und Chemikalienbehältern sowie für den Schiffsbau und für Bauteile der Luft- und Raumfahrt.