Alte Bundesländer und Großstädte bevorzugt

Der Klassiker der Wirtschaftsdatenbanken als CD und als Buch erhältlich.

21. Mai 2008

Trotz positiver wirtschaftlicher Entwicklung liegen die fünf neuen Bundesländer bei der Verteilung der Großunternehmen in Deutschland deutlich hinter dem Westen der Republik und Berlin. Das zeigt eine Auswertung der neuesten Auflage der Wirtschaftsdatenbank „Hoppenstedt Großunternehmen“, die alle deutschen Unternehmen mit mehr als 20 Millionen Euro Umsatz oder mehr als 200 Beschäftigten abbildet. Von diesen sitzen nur knapp acht Prozent in Ostdeutschland, während allein in Nordrhein-Westfalen mehr als 6.000 Großunternehmen ihren Hauptsitz haben. Auch die fünf größten deutschen Städte – Berlin, Hamburg, München, Köln und Frankfurt – sind nach wie vor bevorzugter Sitz von Großunternehmen: Mehr als 3.400 haben dort ihren Sitz – allein Hamburg haben sich mehr als 1.000 Großunternehmen als Firmensitz auserkoren. Der Jahrgang 2008 der Hoppenstedt Großunternehmen ist jetzt direkt von Hoppenstedt Firmeninformationen als Online-Version, CD oder Buch erhältlich.

Wie wichtig große Unternehmen für die Volkswirtschaft sind, zeigt ein Blick auf die Umsatz- und Beschäftigtenzahlen in diesem Bereich: So erwirtschaften diese Unternehmen zusammen einen Umsatz von mehr als fünf Billionen Euro, mehr als 60 Prozent der Wertschöpfung der deutschen Wirtschaft, und beschäftigen mehr als 24 Millionen Menschen. Zum Vergleich: Das statistische Bundesamt zählte im vierten Quartal 2007 insgesamt knapp 40 Millionen Erwerbstätige für Deutschland. Allerdings erfasst Hoppenstedt auch Auslandsumsätze und Mitarbeiter ausländischer Niederlassungen.