Alles unter einem Dach

Durch die in der Autoindustrie übliche Just-in-time-Beschaffung ist eine zuverlässige und schnelle Teilelieferung durch den Dienstleister enorm wichtig. Ein Hersteller von Bauteilen für Nutzfahrzeuge musste diese Erfahrung auch machen. Für die KTL- und anschließende Pulverbeschichtung seiner gefertigten Teile hatte er verschiedene Lohnbeschichter beauftragt. Doch es kam immer wieder zu Schwierigkeiten.

06. September 2019
Alles unter  einem Dach
Erst KTL-, dann Pulverbeschichtung. (© Ebbinghaus)

Nun kam die zum Ebbinghaus-Verbund gehörende Oftec Oberflächentechnik GmbH & Co. KG ins Spiel. Das Unternehmen bietet seinen Kunden die KTL-Beschichtung und anschließende Pulverbeschichtung für mittlere Serien als Paket an. Dadurch ergeben sich Vorteile für die Kunden, wie geringerer Logistikaufwand, nur ein Ansprechpartner, optimal abgestimmte Prozesse, insgesamt kürzere Produktionszeiten und ein geringerer Verwaltungsaufwand.

Oftec hat mit seinem jahrelangen Beschichtungs-Know-how und einem innovativen Fertigungskonzept gute Voraussetzungen zur Beschichtung von Mittel- und Großserien mit gleichbleibender Güte und konnte den Auftrag zur Beschichtung von Bauteilen für Nutzfahrzeuge übernehmen. Im ersten Schritt wurde durch die KTL-Beschichtung für einen besonders guten Korrosionsschutz und hohe Kratzfestigkeit gesorgt. Die anschließende Pulverbeschichtung dient Dekorzwecken. Bei einer maximalen Teilegröße für die Pulverbeschichtung von 2.600 Millimetern Länge, 1.600 Millimetern Breite, 1.400 Millimetern Höhe und einem Gewicht von 500 Kilogramm, können bei Oftec Bauteile aus unterschiedlichsten Bereichen (Nutzfahrzeuge, PKW, Landmaschinen, braune und weiße Ware etcetera) beschichtet werden.

Dadurch dass beide Beschichtungsverfahren (KTL und Pulver) im gleichen Haus durchgeführt werden, hat der Kunde jetzt nur einen Ansprechpartner, schnelle, flexible Lieferzeiten sowie reduzierte Transportkosten und Lieferwege. Auch die Reaktionszeit bei kurzfristigen Auftragsänderungen hat sich verkürzt.

Erschienen in Ausgabe: 05/2019
Seite: 39