Alles für die moderne Blechbearbeitung

Zukunftsweisende Fertigungstechnologien von höchster Qualität zu entwickeln ist ein Unternehmensleitsatz von Amada. Neu- und Weiterentwicklungen im Maschinen und Automationsbereich, die optimal auf die Bedürfnisse des Kunden abgestimmt sind, wurden dieses Jahr auf der Blechexpo in Stuttgart ausgestellt. Es wurden Amada Maschinen im Live-Betrieb präsentiert und gezeigt, wie die Fertigung von morgen aussieht.

23. Juni 2011

Eine dieser Neuigkeiten sind die Servo-elektrische Pressen der Baureihe SDE. Auf der Blechexpo sind die servo-elektrischen SDE-Pressen von Amada erstmalig automatisiert mit Coilvorschub und Richteinheit zu sehen gewesen. Unterschiedliche Verfahren der Blechbearbeitung sind so auf einer einzigen Maschine möglich. So steigt die Auslastung, die Amortisationszeit verringert sich und die Produktion wird insgesamt wirtschaftlicher – was durch die neue Automatisierung nochmals gesteigert werden kann.

Pressen, Tiefziehen, Biegen, Prägen, Stanzen – in der Blechbearbeitung gibt es zahlreiche Verfahren. Häufig werden unterschiedliche Maschinen eingesetzt, von denen jede einzelne nur mit einem Teil ihrer eigentlichen Kapazität ausgelastet wird. Amada revolutioniert die Pressentechnik: Mit der multifunktionalen SDE lassen sich mehrere Einzweckpressen ersetzen und somit die Auslastung der Anlagenkapazitäten optimieren.

Wirtschaftlich und effizient zugleich

Die Basis für die SDE-Pressen bildet der servo-elektrische Antrieb. Durch ihn entfallen die wartungsintensive Hydraulik sowie weitere mechanische Komponenten wie Schwungrad und Riemenantrieb. Dabei verringert der servo-elektrische Antrieb nicht nur den Instandhaltungsaufwand, sondern verbessert auch die Energieeffizienz: Das System puffert die beim Abbremsen auftretende Energie und setzt diese bei der erneuten Beschleunigung wieder mit ein. Darüber hinaus muss Energie nur dann zugeführt werden, wenn die Maschine tatsächlich produziert.

Bedienungskomfort im Fokus

Neben ihrer Vielseitigkeit und Energieeffizienz zeichnen sich die servo-elektrischen Pressen der SDE-Serie durch ihre hohe Benutzerfreundlichkeit aus. Die Bedienung der Maschinen ist intuitiv und häufig benötigte Einricht- und Einstellinformationen lassen sich direkt per Knopfdruck abrufen. Die Programmerstellung für das jeweilige Werkzeug erfolgt interaktiv in fünf verschiedenen Modi, wobei der Speicher bis zu 399 Programme oder Werkzeuge zulässt. Es können im Hubverlauf beliebige Haltepunkte gesetzt werden, an denen der Hub auf Wunsch auch reversiert werden kann. Dies ist vor allem im Tiefziehprozess von entscheidender Bedeutung.

Modulare Automatisierung

Die SDE-Serie kann durch ein automatisierte Bandanlage mit elektronischem Vorschub und Richteinheit für Bandbreiten von 30 - 500 mm und 0,4 – 4,5 mm Materialstärke erweitert werden. Diese Automatisierungsoption ist, im Hinblick auf die hohe Produktivität der Presse, die ideale Erweiterung der SDE. Der geneigte Richtkopf erlaubt ein optimales Einfädeln des Bandes und 11 Richtwalzen ermöglichen ein spannungsarmes Verarbeiten des Materials.

Weitere Neuheiten sind die Stanz-Laser-Kombination C1-NT mit MP Sheet Cat, die Abkantpressenbaureihe HD-NT, die Abkantpressenserie HFE-M2 sowie die Laserschneidmaschine LC-2415 ALPHA IV NT, in der vierten Generation der Baureihe mit halbfliegender Optik.