Alles aus einer Hand

Von der Maschine bis zur Software Innovative Maschinentechnik und rationelle Softwarelösungen rund um die Rohrbearbeitung zeigt die Tracto-Technik auf der Tube 2008 in der Halle 6 auf Stand H18.

14. März 2008

Das Produktspektrum umfasst CNC-, halbautomatische oder einachsgesteuerte Rohrbiegemaschinen, Rohrenden-Umformmaschinen, Montagemaschinen für die Hydraulikverrohrung, Rohrmesssysteme sowie System- und Softwarelösungen.

Die »Neuen«

Mit der Entwicklung des Tubotron 120 und Tubobend 120 hat Tracto-Technik aktuell die bis dato bestehende Lücke im Bereich der CNC-Rohrbiegemaschinen geschlossen und gleichzeitig die Baureihe der einachs- und halbautomatisch gesteuerten Rohrbiegemaschinen nach oben erweitert. Konzipiert wurden die Maschinen in erster Linie für die Werftindustrie, den Rohrleitungs- und Anlagenbau sowie den Schwermaschinenbau.

Der Tubotron 120 biegt vollautomatisch Stahlrohre bis 139,7 x 4,0 mm oder 114,3 x 15 mm mit einer maximalen Biegegeschwindigkeit von 16 °/s. Die Maschine fügt sich technologisch nahtlos zwischen Tubotron 90 und 170 ein. Über die Simatic Touch Panel PC-Steuerung mit menügestützter Benutzerführung sind sämtliche Bewegungsachsen und ihre Geschwindigkeiten frei programmierbar. Zur Verbesserung der Bogenqualität beim Biegen dünnwandiger Rohre kann die Biegemaschine mit einer programmierbaren Nachdrückvorrichtung für die Gleitschiene und einer Booster-Funktion ausgestattet werden. Das Schnellwechselsystem für die Biegewerkzeuge trägt darüber hinaus zur Reduzierung von Maschinen-Stillstandszeiten bei. Wie alle anderen Maschinen dieser Baureihe, so ist auch der Tubotron 120 serienmäßig mit einer Schnittstelle für die Fernwartung der Maschinensteuerung via Internet ausgerüstet. Im Rohrdurchmesserbereich bis 120 mm bzw. 140 mm bietet Tracto-Technik mit dem Tubobend 120 auch eine kostengünstige einachsgesteuerte Alternative an. Die Positionierung des Rohres zwischen den Biegungen wird in der Basisversion der Biegemaschine manuell durchgeführt, kann aber auf Wunsch auch motorisch angetrieben und über Joystick gesteuert werden.

Spezialisten

Für die Hydraulikbranche stellt beispielsweise der Tubomat nach wie vor die optimale »Allin-One«-Lösung dar. In einer einzigen kompakten Maschine sind hier die Bearbeitungsfunktionen Sägen, Entgraten, Biegen, Bördeln, Schneidringmontage und Anfasen integriert. Das mobil und flexibel einsetzbare Bearbeitungszentrum ist für Rohre bis 42 (bzw. 48) mm Ø ausgelegt.

Häufig sind zur Fertigstellung eines rohrförmigen Endproduktes nach dem Biegen noch weitere Arbeitsschritte erforderlich. Für eine anschließende Bearbeitung der Rohrenden reichen die Anwendungsmöglichkeiten der Tuboform-Maschinen vom Aufweiten und Reduzieren über das Kalibrieren der Rohrdurchmesser bis hin zur Anformung verschiedenster Konturen.

Messtechnik

Unter den von Tracto-Technik angebotenen Rohrmesssystemen befinden sich Messarme mit taktilen oder berührungslosen Sensoren (Infrarot-Rohrmessgabel, Laserscanner) sowie ein freihandgeführter Messstift. Im Zusammenspiel mit der rohrspezifischen Messsoftware lassen sich nicht nur Rohre mit sogenannten Standardradien, sondern auch freiformgebogene Rohre, flexible Rohre oder verschiedene Anbauteile sicher und präzise vermessen. Natürlich können aus den Geometriedaten eines vermessenen (Muster-) Rohres auch direkt Biegedaten für die Fertigung eines entsprechend baugleichen Serien- oder Ersatzrohres berechnet werden. Einen Schritt weiter geht das für den Anlagen- und Rohrleitungsbau zugeschnittene Pipefab Softwarepaket. Bei dieser Branchenlösung handelt es sich um eine als Client/Server-System konzipierte, vollständige Softwarelösung zur Planung und Organisation rationeller Prozessabläufe im Rohrleitungsbau. Vom Engineering und der Konstruktion über die Beschaffung, Produktion und Montage bis hin zu Betrieb, Wartung und Instandhaltung der Rohre begleitet und managt die Pipefab-Software den gesamten Rohrleitungs-Lebenszyklus. Auf diese Weise werden alle Bereiche der sogenannten »digitalen Kette« systematisch integriert. Bereits vorhandene Softwareprodukte und 3rd-Party-Lösungen lassen sich über entsprechende Schnittstellen anbinden.

Erschienen in Ausgabe: 03/2008