All-in-one und multifunktional

Der entscheidende Vorteil von Multifunktionssystemen ist ihre Vielseitigkeit. Da sie flexibel einsetzbar sind, eignen sie sich für ein großes Anwendungsspektrum. So lassen sich Investitionskosten reduzieren und der Benutzer kann schnell auf neue Anforderungen reagieren.

29. Mai 2013

BMC Messsysteme GmbH setzt den Fokus auf universelle Mess- und Steuerungssysteme, die für analoge und digitale Anwendungen flexibel und Kosten sparend einsetzbar sind. Neueste Entwicklungen präsentierte der Messtechnikhersteller auf der Sensor+Test 2013 in Nürnberg.

Der entscheidende Vorteil von Multifunktionssystemen ist ihre Vielseitigkeit. Da diese flexibel einsetzbar sind, eignen sie sich für ein großes Anwendungsspektrum. So lassen sich Investitionskosten reduzieren und der Benutzer kann schnell auf neue Anforderungen reagieren. Diese Aspekte bilden für die BMC Messsysteme GmbH eine wesentliche Grundlage bei der Entwicklung ihrer Messverstärker, Messsysteme und Messsoftware.

Und so präsentiert der Messtechnikhersteller seine AMS-Serie unter dem Motto "Das Messsystem, das sich Ihren Anforderungen anpasst". Die "All-in-one" Messsysteme mit integrierter 5B-Verstärkertechnik sind als mobiles 8-Kanal-Tischgerät (AMS42-Serie) oder als 16-Kanal-Racksystem für 19''-Installation (AMS84-Serie) erhältlich. Optional ist eine hochwertige LAN- oder USB-Messdatenerfassungseinheit integriert.

Entscheidende Vorteile bietet jedoch das modulare Konzept: Je nach Anwendung werden die benötigten 5B-Messverstärker auf Einzelkassetten mit verschiedenen Steckverbinder montiert und in die Steckplätze des Geräts geschoben. Damit ist das AMS-System individuell auf die eigenen Anforderungen konfigurierbar. Neue Messaufgaben erfordern – wenn überhaupt – oft nur den Austausch des 5B-Moduls und nicht der gesamten Messanlage.

Zwei 10-V-Ausgänge bei AMS-Geräten mit integriertem LAN-/ USB-Messsystem ermöglichen analoge Steuerungen. Acht unverstärkte Direkteingänge stehen beim AMS42-LAN16f und AMS42-USB nun zusätzlich zur Verfügung. Außerdem sind weitere analoge und digitale Erweiterungsoptionen erhältlich.

Einen digitalen "Alleskönner" präsentiert BMC Messsysteme mit der extrem kompakten USB-OI16. Auf ca. 10 x 10 cm wurden alle Funktionen eines digitalen I/O-Geräts, eines Inkrementalgebermesssystems und einer Optokopplerkarte mit Halbleiterschaltern vereinigt.

Mit 16 digitalen Eingängen (3 bis 32 V) und 16 Ausgängen (5 bis 32 V) werden digitale Zustände galvanisch getrennt erfasst und gesteuert und mittels LEDs angezeigt – ungestört und sicher. Zwei Quadraturdekoder ermöglichen den Anschluss eines Zählers, Up/Down-Counters oder Inkrementalgebers, um Impulse, Frequenzen oder Positionen zu messen.

Die integrierte Periodenmessfunktion eignet sich für Messungen im Niederfrequenzbereich, wie zur Drehzahlmessung bei Stromgeneratoren in Wasserkraftwerken oder zur Erfassung von Drehschwingungen bei Windkrafträdern.