Ablegerinne für Energieketten

Ablegerinnen helfen, Energieketten laufruhig und sicher in der Bahn zu halten. In der neusten Version bietet der Motion-Plastics-Spezialist Igus jetzt eine leichte und langlebige Lösung aus korrosionsfestem Aluminium, die sich durch eine flexible Breiteneinstellung an die jeweilige Igus-Energiekette anpassen lässt.

26. Juli 2016

Insbesondere bei freitragend betriebenen Energieketten ermöglichen Ablegerinnen ein ruhigeres Ablegen des Kettenuntertrums. Neben den bisher verfügbaren Versionen aus verzinktem Stahl und Edelstahl bietet Igus jetzt eine leichte Variante aus eloxiertem Aluminium an. Durch das Eloxal-Verfahren ist das Metall äußerst korrosionsbeständig und fügt sich optisch in das Design moderner Maschinen ein.

Flexibles Design

Der Aufbau der Super-Aluminium-Ablegerinne besteht aus zwei Seitenteilen, die jeweils mit einem Dämpfungsprofil und einer Gleitleiste ausgestattet sind. Dadurch wird ein extrem leiser und verschleißarmer Lauf der Energiekette garantiert. Diese kann mittels Kunststoff-Festpunktmodulen schnell und einfach durch Klemmen und ohne Bohren an die Aluminiumrinne angebunden werden.

In der Standardversion sind die Seitenteile zwei Meter lang, bei einem Stützabstand von einem Meter. Durch das offene Konstruktionsprinzip wird vermieden, dass sich Fremdkörper festsetzen und den Lauf stören können. Optional kann aber auch ein Boden integriert werden. Das System lässt sich dank der modularen Bauweise nach dem Baukastenprinzip einfach an die entsprechende Energiekette anpassen.

Denn die Breiten können durch die mitgelieferten Montagesets mit C-Profilen mit wenigen Handgriffen variabel auf dem Klemmschuh einstellt werden. So sind fast alle Standardgrößen der E-Ketten mit der Aluminiumrinne kombinierbar. Igus bietet die Super-Aluminium-Ablegerinne mitsamt der E-Kette und konfektionierten Leitungen auch als Komplettsystem an.