Abkantpresse mit Biegezelle

Um das Biegen kleiner bis mittelgroßer Teile bei Biegegeschwindigkeiten bis 25 Millimeter pro Sekunde zu automatisieren, hat LVD eine neue Roboterbiegezelle mit elektrischer Hochgeschwindigkeitsabkantpresse entwickelt.

16. Februar 2019
Abkantpresse  mit Biegezelle
Dyna-Cell hat einen Stapelbereich mit Platz zum Be- und Entladen mehrerer Paletten. (Bild: LVD)

Die Biegezelle ›Dyna-Cell‹ kombiniert die 40 Tonnen starke Abkantpresse ›Dyna-Press Pro‹ mit einer 1.500-Millimeter-Arbeitslänge und Fünf-Achs-Hinteranschlag mit einem Industrieroboter von Kuka. Sie bietet auf einer Stellfläche von fünf mal fünf Metern eine hohe Produktivität.

Dyna-Cell hat einen Stapelbereich mit Platz zum Be- und Entladen mehrerer Paletten. Fertigteile werden vom Roboter auf die entsprechende Palette entladen. Beim Biegen großer Mengen von Kleinteilen ist für eine automatisierte Produktion bis acht Stunden Dauer kein Bedienereingriff erforderlich. Das Designkonzept von Dyna-Cell ermöglicht auch unbemanntes oder bemanntes Arbeiten und bietet eine perfekte Biegelösung für kleine oder mittlere und große Losgrößen. Die Roboter haben einen einzigartigen Greifer, der eigens für diese Anwendung von LVD entwickelt und patentiert wurde. Der Greifer ist für Teilegrößen von 25 mal 100 Millimeter bis 300 mal 400 Millimeter angepasst. Dank seiner kompakten Größe kann er problemlos kleine Teile bearbeiten und zwischen den Werkzeugstationen wechseln. Anwender können an drei verschiedenen Seiten eines Teils Biegungen ohne Umgreifen vornehmen. Greifersaugnäpfe werden über eine Offline-Software gesteuert und je nach Teilegröße aktiviert. Da ein Greifer für alle Anwendungen geeignet ist, wird kontinuierlich produziert.

Vereinfachung der Bedienung ist für LVD ein zentrales Thema.

Die Biegezelle bietet schnelle Programmierung von Werkstück und Roboter nach der 10-10-Regel: zehn Minuten für die CAM-Generierung des Biege- und Roboterprogramms und zehn Minuten für das Einrichten und die erste Teilegenerierung. Auch wenn die Teile vom Roboter positioniert und manipuliert werden, minimiert Dyna-Cell die Zeit von der ›Kunst zum Werkstück‹. Wenn die Losgrößen zu klein sind, um von der Roboterautomatisierung zu profitieren, kann der Roboter in die Position ›Parken‹ gebracht und die Abkantpresse im Stand-alone-Betrieb eingesetzt werden.

Dyna-Cell ist mit der neuesten Generation der Touchscreen-Steuerung ›Touch-B‹ mit 15-Zoll-Bildschirm ausgestattet, die vollständig in die ›Cadman‹-Softwaresuite von LVD integriert ist.

Automatische Werkzeugwechselabkantpresse

Darüber hinaus hat LVD ›Toolcell XT‹ auf den Markt gebracht. Die neueste Generation der automatischen Werkzeugwechselabkantpresse Toolcell hat eine erweiterte Kapazität für 50 Prozent mehr Werkzeuge. Toolcell XT biegt effizient kleine Lose mit großem Anteil an Mischteilen mit hoher Genauigkeit und geringer Umrüstzeit.

Die große Kapazität von Werkzeugen, die in der Abkantpresse untergebracht sind, bietet die Flexibilität, eine größere Auswahl an Biegearbeiten, einschließlich komplexer Layouts, zu bewältigen. Toolcell XT hat eine erweiterte integrierte Werkzeugablage. Die Abkantpresse bietet eine beeindruckende Gesamtlänge an Werkzeugen: 17.280 Millimeter (± 17.200 Millimeter) Stanzen und 40.320 Millimeter (± 40.320 Millimeter) Matrizen. Extra Werkzeugkisten sind auf beiden Seiten der Maschine integriert.

Toolcell XT wechselt Werkzeuge schnell und präzise nach einem optimierten Werkzeugwechselplan. Der automatisierte Werkzeugaufbau verbessert die Effizienz der Biegevorgänge und erspart zeitaufwendige manuelle Werkzeugeinstellungen.

Mit der erweiterten Werkzeugkapazität bietet Toolcell XT die Vielseitigkeit für die Handhabung unterschiedlicher Materialarten, die Organisation von Werkzeugen nach Materialtyp und den einfachen Wechsel zwischen Edelstahl- und Weichstahlanwendungen.

Bei der Kleinserienfertigung ist es wichtig, teure Testbiegungen zu vermeiden. Wie alle Toolcell-Abkantpressen ist auch Toolcell XT mit der Easy-Form-Laser(EFL)-Biegetechnik ausgestattet. EFL garantiert den gewünschten Winkel vom ersten Biegevorgang.

Das System besteht aus zwei Laserkameras, die mit einer intelligenten Biegedatenbank in der Touch-B-Steuerung verbunden sind. Wenn die Biegefolge der Abkantpresse ausgelöst wird, überträgt die Messvorrichtung die digitale Information in Echtzeit an die CNC, die sie verarbeitet und anschließend die Tiefe einstellt, um den korrekten Winkel zu erhalten.

Der Biegevorgang wird nicht unterbrochen und keine Produktionszeit geht verloren. Toolcell XT hat die neueste Touch-B-Steuerung. Intuitive grafische Symbole werden verwendet, um alle Parameter der Maschine schnell und einfach zu verwalten.

Expertise integriert

Die Steuerung ist mit einer zentralen Cadman-Datenbank verknüpft, in der alle produktionsrelevanten Daten gespeichert sind. Nach dem Import eines 3D-CAD-Teils berechnet die Software Cadman-B (Biegung) automatisch den Biegevorgang und bestimmt die optimale Biegereihenfolge, Anschlagpositionen und Werkzeugrüstungen. Diese Expertise basiert auf Cadmans Expertenalgorithmen zur Entfaltung und Kollisionsberechnung während des gesamten Biegeprozesses.

Toolcell XT wird in einer 1.350-Kilonewton-/Vier-Meter-Konfiguration angeboten, weitere Größen folgen.

Erschienen in Ausgabe: 01/2019
Seite: 54 bis 55