Abbruch-Nibbler mit neuem Motor

Wer als Tankabbruch-Unternehmer produktiv, sicher und funkenfrei arbeiten will, kommt an den Dickblechnibblern von Trumpf kaum vorbei. Gilt es beispielsweise, Blechdicke bis zehn Millimeter zu trennen, ist das große Trutool N 1000 gefragt. Dieses Werkzeug hat Trumpf einem Facelift unterzogen und es auf diese Weise noch produktiver und ergonomischer gemacht.

25. September 2017
Trumpf hat seinen Dickblechnibbler Trutool N 1000 einem Facelift unterzogen. Jetzt hat er einen neuen Motor mit 2.600 Watt und ein an diese hohe Leistung angepasstes Getriebe. (Bild: Trumpf)
Bild 1: Abbruch-Nibbler mit neuem Motor (Trumpf hat seinen Dickblechnibbler Trutool N 1000 einem Facelift unterzogen. Jetzt hat er einen neuen Motor mit 2.600 Watt und ein an diese hohe Leistung angepasstes Getriebe. (Bild: Trumpf))

Basis dafür ist ein neuer Motor, der 2.600 Watt Leistung zur Verfügung stellt. Um die Dauerlastfähigkeit des Werkzeugs zu erhöhen, wurde das Getriebe des Nibblers überarbeitet und an die Leistung angepasst. So lassen sich Bleche verzugsfrei und mit wenig Vorschubkraft trennen, wobei der N 1000 in vier Schneidrichtungen bewegt werden kann.

Neuer Griff gibt Halt

Neu gestaltet haben die Entwickler von Trumpf zudem den Griff des Dickblechnibblers. Der sogenannte Soft-Grip minimiert Vibrationen, gibt guten Halt und ermöglicht über lange Zeit ermüdungsfreies Arbeiten. Auch die Sicherheit im Umgang mit dem N 1000 wurde weiter erhöht.

Als weitere Besonderheit stellt Trumpf den neuen Heavy-Duty-Stempel vor. Er wurde gegenüber dem Standard-Stempel noch deutlich robuster konzipiert, um den dauerhaften Einsatz mit bestmöglicher Schnittqualität in zehn Millimeter dicken Blechen zu gewährleisten. Für Besitzer von bislang aktuellen Nibblern N 1000 erfreulich: Der Heavy-Duty-Stempel lässt sich auch bei Vorgängermodellen einsetzen.