6.000-bar-Technologie setzt sich durch

Wasserstrahlschneiden weiter auf Wachstumskurs

28. November 2008

Während man überall Klagen über die Konjunktur vernimmt, stimmt die Flow Europe GmbH in Bretten gänzlich andere Töne an. Die Anfrage an die Wasserstrahl-Experten nach qualitativ hochwertigen Anlagen zum Wasserstrahlschneiden steigt weiter. Ein Beispiel hierfür liefert die eben sehr erfolgreich abgeschlossene Messeteilnahme bei der Euroblech 2008. Auf der für Blechbe- und -verarbeiter äußerst wichtigen Messe haben die Wasserstrahl-Experten nicht nur wertvolle Neukontakte geknüpft, sondern konnten auch mehrere Maschinenaufträge notieren, deren Gesamtvolumen das Ergebnis von der Euroblech 2006 nochmals deutlich übertraf. Unter den Käufern finden sich neben zufriedenen Bestandskunden auch einige Neukunden. Verkauft wurden Anlagen der populären Allround-Wasserstrahl-Schneidanlage IFB Integrated Flying Bridge sowie Modelle des High-End Wasserstrahl-Bearbeitungszentrums WMC mit dem Dynamic Waterjet-Verfahren zum rechnergestützten Ausgleich von Winkelfehlern. Während einige Mitbewerber auf der Messe nun auch Anlagen mit einem Schneiddruck von bis zu 6.000 bar vorstellten und damit nachzogen, haben die Brettener solche Anlagen bereits seit über zwei Jahren bei Kunden im Einsatz und können auf positive Erfahrungen in verschiedenen Industrieanwendungen verweisen. Das erklärt sicher, warum unter den Messeaufträgen auch etliche für 6.000-bar-Anlagen zu verzeichnen sind.