2D CNC-Talent

Die Aufgabenstellung war klar: Baue eine Maschine die mehr kann, als herkömmliches Ausschneiden von Blechen mit Hilfe einer CNC-Steuerung! Zudem sollte sie möglichst intuitiv und bereits mit wenigen Vorkenntnissen bedienbar sein.

15. September 2011

Diese Aufgabe hat das Ingenieursteam von Eckert ernst und beim Wort genommen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Es handelt sich um eine Anlage, die sowohl mit Autogen- als auch mit Plasmabrennern ausgestattet werden kann, um Materialstärken von bis zu 100 mm bearbeiten zu können. Dabei werden ausschließlich hochwertige Komponenten der Marke Harris beim Autogenschneiden und den Partnern Kjellberg, Hypertherm und Thermal Dynamics beim Plasmastrahlschneiden eingesetzt, um stets den Ansprüchen moderner Schneidverfahren gerecht werden zu können. Zudem kann der Kunde selber entscheiden, ob die Portalmaschine mit einer Elektro-Pneumatischen Bohreinheit zum Zentrieren ausgestattet werden soll. Wer ganz besonders flexibel sein möchte, kann neben den Blechen auf dem Brenntisch auch Träger, Rohre oder Behälter bearbeiten. Für diese Anwendungen erhält der Kunde einen Ausleger, der je nach Bedarf bis zu 700 mm lang sein kann. Damit ist der Bediener in der Lage mit dem Brenner aus der Bearbeitungszone des Brenntisches hinauszufahren und Materialien unter dem Ausleger zu schneiden.

Zum Vorteil des Maschinenbedieners sind sämtliche Funktionen mit der ECK 872 Steuerung bequem und intuitiv mittels eines Touchscreen-Bildschirmes zu bedienen. In der darin integrierten Datenbank befindet sich eine Vielzahl von Parametern mit allen relevanten Informationen, um auf Anhieb hervorragende Schneidergebnisse zu erzielen. Es muss lediglich das zu schneidende Material mit der entsprechenden Materialstärke angewählt werden. Den Rest, wie Schneidgeschwindigkeiten, Gasdruck, Gasmischung und optimale Brennerhöhe reguliert die Steuerung vollautomatisch. Damit lässt sich die Einarbeitungszeit des Operators auf ein Minimum reduzieren und ist somit auch für Anwender mit wenig Vorkenntnissen und selbstverständlich auch Neueinsteigern eine interessante Alternative, um seine Produktionsabläufe weiter zu optimieren und Wettbewerbsvorteile auszubauen. Schließlich liefern heutige Plasmaschneidverfahren, laserähnliche Schneidergebnisse, die aufgrund der deutlich differierenden Kostenstruktur eine interessante Alternative darstellen können. Sowohl bei den Anschaffungs- als auch Betriebskosten. Erst Recht, wenn mit Hilfe der Plasmamarkierfunktion, zeitaufwändige und manuelle Anreißarbeiten am Werkstück bequem in den Schneidprozess integriert werden können. So kann auch die Nachbearbeitungszeit bedeutend optimiert werden, was wiederum innerbetrieblich zu einer Steigerung des Qualitätsstandards am eigenen Produkt führen kann.

Je nach Kundenwunsch ist die Eckert – Jantar Maschine mit einer Arbeitsbreite von 1500 mm bis 3000 mm und einer unbegrenzten Arbeitslänge, die aus einzelnen Modulen mit jeweils 2000 mm bestehen, erhältlich. Serienmäßig werden doppelseitig digitale AC-Motoren und Zahnstangen eingesetzt, um sowohl höchste Präzision als auch Schneidgeschwindigkeiten zu erreichen, was in Kombination mit der ECK 872 Steuerung ein äußerst effektives Zusammenspiel darstellt.