20 Jahre Plasmatreat

Mit einem großen Fest und über 300 Gästen feierte der Anbieter für atmosphärische Plasmatechnologie zur Vorbehandlung von Materialoberflächen, Plasmatreat, sein 20-jähriges Jubiläum in Steinhagen, Westfalen.

15. Dezember 2015

„Wenn etwas typisch für Plasmatreat ist, dann ist es der Wandel“. Mit diesen Worten beschrieb Christian Buske, geschäftsführender Gesellschafter der Plasmatreat GmbH und CEO der Plasmatreat Group in seiner Festrede die stetigen Veränderungen, die sein Unternehmen in den letzten 20 Jahren erfahren hat.

Im Jahr 1989, nach dem Studium der Kybernetik und Automatisierungstechnik an der technischen Hochschule Leipzig, war der damals erst 27-jährige zukünftige Unternehmer mit seiner Frau nach Steinhagen gekommen, wo er fortan Plasma zu seiner Leidenschaft machte. Gemeinsam mit seinem damaligen Partner, dem Ingenieur und Erfinder Peter Förnsel, entwickelte er die Openair-Plasmadüsentechnologie, die gleichzeitig mit der Unternehmensgründung im Jahr 1995 zum Patent angemeldet wurde.

Atmosphärendruckplasma im industriellen Maßstab

Zur selben Zeit gelang Buske die weltweit erste Anwendung von Atmosphärendruckplasma im industriellen Maßstab. Der Automobilzulieferer für Lichttechnik und Elektronikprodukte Hella war der erste, der die neue Technologie in seiner Serienproduktion zur Vorbehandlung von Autoscheinwerfern nutzte. Viele große und kleinere Namen folgten und Plasmatreat expandierte international.

Von Beginn an kennzeichnete die Unternehmensplanung auch die gezielte Kooperation mit Universitäten und Forschungsinstituten. Daraus resultierte die bis heute andauernde enge Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer IFAM in Bremen.

Aus dem ursprünglichen Drei-Mann-Startup ist innerhalb der letzten 20 Jahre unter Leitung von Christian Buske eine in 35 Ländern operierende mittelständige Unternehmensgruppe, bestehend aus dem deutschen Hauptsitz in Steinhagen und 15 Tochtergesellschaften in 11 Ländern. Die mittlerweile weltweit insgesamt rund 180 Mitarbeiter erwirtschafteten im Jahr 2014 einen Umsatz von etwa 30 Millionen Euro. Von seinem Umsatz investiert Plasmatreat jährlich 12 Prozent in die Forschung und Entwicklung.